Am Samstag, 28.05.2022 fanden in Kaiserslautern die diesjährigen Kreismeisterschaften im Bogenschießen im Freien des Schützenkreises Kaiserslautern/Donnersberg statt.

Es wurden 12 Durchgänge mit je 6 Pfeilen auf verschiedene, dem Alter angepasste Entfernungen geschossen

Eine Abordnung der Fischbacher Bogenschützen nahm an dem Wettbewerb teil. Dabei wurden mehrere Titel „Kreismeister/meisterin“ errungen.

In der Klasse „Compoundbogen Schüler C“ errang Johann Behret, 8 Jahre, aus Fischbach den 1. Platz mit 456 Ringen, Entfernung 18 Meter. Ebenfalls den 1. Platz und somit den Titel eines Kreismeisters erreichte Max Schäfer, 17 Jahre aus Kaiserslautern in der Klasse Compoundbogen Jugend mit 409 Ringen, Entfernung 50 Meter. Kreismeisterin in der Klasse Blankbogen Schüler B wurde Klara Behret, 10 Jahre, aus Fischbach mit 191 Ringen auf einer Entfernung von 25 Metern. Phynn Padeken, 13 Jahre aus Hochspeyer, geschossen auf 40 Meter erreichte den 2.Platz und somit den Titel des Vizekreismeisters in der Klasse Recurvebogen Schüler A. Maximilian Schmitt, 12 Jahre, ebenfalls aus Hochspeyer erreichte in der gleichen Altersklasse den 3. Platz.

Wir gratulieren allen Schützen zu diesem Erfolg.

Besonders bedanken wir uns bei der Abteilungsleiterin Désirée Kaufmann, die durch ihr Training die Voraussetzungen zu diesem hervorragenden Ergebnis geschaffen hat.

 

 

Im thüringischen Ilmenau fanden die Deutschen Badminton-Meisterschaften in den Altersklassen U 15 - U 19 statt. Für diese wegen der Pandemie aus dem vergangenen Jahr verschobenen Titelkämpfe hatten sich fünf Spielerinnen und Spieler aus der Fischbacher Nachwuchsriege qualifiziert. Sie kamen mit prächtigen Ergebnissen nach Hause.

Den Vogel schoss David Eckerlin ab, der in der Altersklasse U 17 einen kompletten Medaillensatz einheimste. Im Einzel machte er es ab dem Viertelfinale immer wieder spannend, als er in seinen Spielen immer über drei Sätze gehen musste. Letztendlich zeigte er sich aber auch im Endspiel seinem Gegner überlegen und setzte sich die Meisterkrone auf. Im Mixed landete er auf dem Silberrang. In diesem Finale, seiner letzten Turnierbegegnung, machte sich der Kräfteverschleiß in seinem zehnten Spiel am Wochenende sichtlich bemerkbar. Bemerkenswert auch sein dritter Platz im Doppel mit einem neuen Partner, nachdem sein Standardpartner kurzfristig absagen musste. Mit ihm wäre David auch in dieser Disziplin hoher Turnierfavorit gewesen.

Einen weiteren Platz auf dem begehrten Treppchen sicherte sich Jonas Schmid im Doppel U 15 mit seinem früheren Vereinskameraden aus Leopoldshafen-Eggenstein. Im Einzel scheiterte er im Viertelfinale am späteren Titelträger.

Viertelfinaleinzüge konnten außerdem Louisa Marburger im Einzel und Mixed U 19 und Moritz Miller im Doppel U 19 verzeichnen. Moritz gelangte im Einzel noch ins Achtelfinale, genauso wie Bruno Steffen-Sánchez in der Altersklasse U 17.

 

Jonas Schmid vom SV Fischbach drückte dem südwestdeutschen Ranglistenturnier in Vellmar mit drei Siegen seinen Stempel auf. Die Ergebnisse gewinnen weiter an Wert, da es sich um eine bundesoffene Badmintonveranstaltung handelte, bei der vor allem auch zahlreiche SpielerInnen aus NRW oder den östlichen Bundesländern die Chance auf Ranglistenpunkte nutzen wollten.

Jonas Schmid, der der Trainingsgruppe am Heinrich-Heine-Gymnasium angehört, startete als eigentlich U 17er eine Altersklasse höher bei U 19 und zeigte vom ersten Spiel an, dass er von der Spielstärke her dort hingehört. Im Endeffekt ging er fast sensationell ohne eine einzige Niederlage in allen drei Disziplinen aus dem Wochenende hervor. Das Mixed dominierte er mit seiner Trainingskameradin Katharina Nilges vom 1. BCW Hütschenhausen, das Doppel bestritt er mit einem Partner aus Mülheim/Ruhr. Für Fabian Rys reichte es bei U 17 zum 9. Platz im Einzel und dem 12. Rang im Doppel.

Bei den Deutschen Meisterschaft U 13 in Bonn zog sich Lilly Reiter achtbar aus der Affäre. Ein wenig Lospech verhinderten Spitzenplatzierungen. Immerhin spielte sie sich mit ihrer Partnerin aus Sachsen im Doppel bis ins Viertelfinale vor, wo sie gegen die an Position 1 gesetzte Paarung ausschieden. Im Mixed war für Lilly mit dem Landauer Ian Baumann im Achtelfinale Endstation und im Einzel eine Runde vorher, wobei sie beim 21:32 und 17:21 heftige Gegenwehr leistete.

 

 

DMM U19 2022 kNach drei Jahren Corona-Unterbrechung fanden wieder die Mannschaftsmeisterschaften des Deutschen Badmintonverbandes im Nachwuchsbereich statt. Für die Titelkämpfe in Mülheim/Ruhr hatte sich auch dieses Mal das U 19-Team des SV Fischbach qualifiziert und gehörte somit zum elitären Kreis der acht vertretenen Teams aus dem gesamten Bundesgebiet.

In der Vorrunden-Vierergruppe trafen die Fischbacher zunächst auf den TV Augsburg aus der Gruppe Südost. Die Pfälzer legten beim 6:2 einen erfolgreichen Start ins wichtigste Mannschaftsturnier im Jugendbereich hin. Die zweite Begegnung gegen den VfL Lohbrügge aus der Gruppe Nord war vorentscheidend und sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln. Die Lohbrügger hatten das erste Spiel gegen den hohen Turnierfavoriten TV Refrath erwartungsgemäß mit 8:0 verloren. Beim NRW-Team wurde allerdings im Nachhinein ein Aufstellungsfehler festgestellt, der zur Umwertung in 8:0 für den VfL Lohbrügge führte. Insofern standen die SpielerInnen des SVF unter gewaltigem Druck, mussten sie doch möglichst hoch gegen die Nordvertreter gewinnen, um noch eine kleine Chance auf das Weiterkommen zu bewahren. Die Fischbacher starteten dann auch mit den Siegen in allen drei Doppeln durch David Eckerlin/Finn Busch, Moritz Miller/Bruno Steffen-Sánchez und Amelie Jacob/Lilly Reiter sehr positiv in die Begegnung. Der Gewinn im Mädchendoppel durch die erst 12-jährige Lilly und die 14-jährige Amelie kam dabei einer kleinen Sensation gleich und bescherte den Fischbachern eine hervorragende Ausgangsposition. Die restlichen Spielsiege durch die schon genannten Jungen und Louisa Marburger im Einzel und im Mixed waren mehr oder weniger klare Angelegenheiten, sodass am Ende ein kaum zum erwartendes 8:0 zu Buche schlug. In der letzten Gruppenrunde war noch einmal „Bibbern“ angesagt, weil der SVF auf den TV Refrath traf und auf keinen Punktgewinn hoffen konnte. Damit war man auf die Schützenhilfe der Augsburger angewiesen, die zum sicheren Weiterkommen der Fischbacher mindestens 3 Spiele für sich entscheiden mussten. Das taten sie denn auch und sorgten für den sportlich überaus gerechten Einzug des SV Fischbach ins Halbfinale.

Dort stand man dem Nordmeister Horner TV gegenüber, einem mit Nationalkadern gespickten Team. Die Fischbacher boten dem hohen Favoriten aber gehörig die Stirn. Wieder war überraschend das Youngsterdoppel Lilly Reiter und Amelie Jacob erfolgreich, wohingegen die beiden Jungendoppel mit Benjamin Lenz/Moritz Miller und Finn Busch/Bruno Steffen-Sánchez das Nachsehen hatten. Moritz Miller sorgte mit einem souveränen Zweisatzsieg gegen den in der deutschen Rangliste deutlich vor ihm eingestuften Hamburger Kontrahenten für den 2:2 Ausgleich. David Eckerlin hatte gegen den nationalen Spitzenspieler Kenneth Neumann im einem mitreißenden im dritten Satz den Sieg auf dem Schläger, musste sich aber mit 18:21 geschlagen geben. Als dann auch Louisa Marburger in einer ebenfalls sehr sehenswerten Auseinandersetzung und Bruno Steffen-Sánchez in drei Sätzen sich geschlagen geben mussten, wurde das abschließende Mixed nicht mehr ausgetragen und das Spiel beim 5:2 für den Horner TV beendet.

Diese überaus harten Begegnungen sorgten dafür, dass beim abschließenden Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber TV Mülheim nicht mehr viel zu holen war und man sich am Ende mit dem 4. Rang begnügen musste.

Ein sehr hartes Turnier mit überraschenden Wendungen endete damit für den Dorfverein SV Fischbach mit einem Platz unter den vier besten deutschen Teams. Die Mannschaft, die durch Fabian Rys komplettiert wurde, konnte stolz den Weg nach Hause antreten. Die Spielerinnen und Spieler, alles derzeitige oder ehemalige HHG-SchülerInnen, die zum größten Teil auch noch im nächsten Jahr spielberechtigt sind, überzeugten mit einem tollen Teamspirit und wollen bei den nächsten Titelkämpfen mit neuem Schwung an die Sache rangehen und den ein oder anderen Platz noch gutmachen.

 

 

Wenn Felix Hammes nicht auf dem Badminton-Feld steht, sitzt er am Schreibtisch und studiert Sport. In dieser Kombi will er hoch hinaus – und dem steht fast nichts im Wege.

 

Wer in dieser Familie geboren wird, der landet auf dem Badminton-Platz. Felix ist der jüngste Spross der Familie Hammes aus Fischbach bei Kaiserslautern. Vater Edgar ist Badminton Trainer, Mutter Ute ist es auch und auch seine Geschwister Fabian und Alina zählten früher zur deutschen Badmintonspitze. Dass Felix Hammes mal an diese sportlichen Erfolge anknüpft, war nicht immer klar: "Meine Schwester hat mal gesagt, ich sei der talentierteste aber auch der faulste."

Von Faulheit ist heute nichts mehr zu spüren – mittlerweile spielt Felix in der ersten Liga und das sogar in der Ferne beim 1. BC Bonn-Beuel. Dort absolviert er gerade sein erstes Jahr. Erfolgreich!

Vielleicht auch, weil er ein paar geheime Tricks auf Lager hat - zum Beispiel bindet sich Felix vor jedem Spiel zuerst den linken Schuh. "Das hat sich einfach irgendwann so eingeprägt bei mir, sonst würde ich mich schlecht fühlen, wenn erst der rechte kommt."

Studium und Profisport, das passt
Felix trainiert dort, wo nur die Besten trainieren - in Mülheim. Und nicht nur das. Neben dem Badmintontraining studiert er Sport an der Universität Bochum. Gerade ist er in ein Forschungsprojekt zur Trainingsoptimierung im Badminton involviert. Sportwissenschaftlich arbeiten, auch das könnte seine Zukunft sein. Zunächst liegt sein Fokus auf Badminton. Felix will weiter auf sich aufmerksam machen und bald in die deutsche Spitze vorstoßen. "Ich habe immer darum gekämpft, einen Platz in der Nationalmannschaft zu bekommen, für einen Kaderplatz hat es bisher noch nicht gereicht", sagt er im Interview mit SWR Sport.

Als Doppelpack an die Weltspitze
Aber es gibt einen Plan B. Zusammen mit seinem Doppelpartner Christopher Klauer will er an die Weltspitze kommen. Sie sind auf einem guten Weg dahin und dahinter steckt mehr als nur sportliche Kompetenz. Die beiden kennen sich seit sie 13 Jahre alt sind und haben zusammen auch schon in der Junioren-Nationalmannschaft zusammengespielt. "Wir sind auch neben dem Feld sehr, sehr gute Freunde. Er ist, wenn nicht sogar, einer meiner besten Freunde und ich denke, um langfristig Erfolg zu haben, ist es extrem wichtig, dass die Chemie einfach passt", schwärmt Hammes über seinen Doppelpartner Klauer.

Zweigleisig zum Erfolg
Vielleicht ist genau das ihr gemeinsamer Weg zum Erfolg, denn es läuft gut: Deutscher Vizemeister sind sie schon und sie zählen zu den 100 besten Badminton-Doppeln weltweit. „Für uns wäre es natürlich ein Traum, als Doppelpaarung an einer EM oder WM teilzunehmen und diese Weltranglisten-Position wäre da natürlich Voraussetzung. Was dann hinten raus noch möglich ist, das wird sich zeigen.“ Viel kann bei Felix Hammes zukünftig nicht schief gehen. Er fährt zweigleisig: Arbeitend als Sportwissenschaftler wird er nebenbei als Badminton-Profi bei den lukrativen internationalen Doppelturnieren auftreten.

 

 

2HD Aufschlag kAm Samstag, 05. März um 16 Uhr, ist der TV Marktheidenfeld zu Gast. Im Hinspiel gab es eine deutliche 1:6 Niederlage gegen die bayrische Mannschaft. Nur in sehr wenigen Partien konnten die Fischbacher dagegenhalten. So ging das Damendoppel und das 2. Herreneinzel in knappen fünf Sätzen verloren. Lediglich Louisa Marburger gewann das Dameneinzel sicher in drei Sätzen.

Am Sonntag, 06. März um 11 Uhr, kommt dann die Zweitvertetung des SV Fun-Ball Dortelweil in die Halle der Integrierten Gesamtschule in Enkenbach-Alsenborn. Diese Partie in der Hinrunde stand in einem anderen Licht und war in vielen Begegnungen sehr umkämpft. Dabei konnten die Fischbacher*innen alle drei Fünfsatzpartien für sich entscheiden – 1. Herrendoppel, Dameneinzel und Mixed. Am Ende stand eine knappe 3:4 Niederlage.

Die Pfälzer treten dieses Wochenende fast in Bestbesetzung an. Jonas Kehl, Leander Adam, Levin Henze und David Eckerlin werden alles für Punkte in die Waagschale werfen. Finn Busch steht für einen kurzfristigen Einsatz ebenso bereit. Bei den Damen spielen Louisa Marburger und Aileen Krein. Lena Germann fällt krankheitsbedingt immernoch aus.

Beide Spiele werden unter Hygiene-Vorschriften stattfinden. Zuschauerinnen und Zuschauer sind an diesem Wochenende aber wieder erlaubt! Die Spiele können zudem wie immer über den Liveticker verfolgt werden.

 SVF Marktheidenfeld Dortelweil

 

 

SVF Bischmisheim kAm Sonntag, 30. Januar um 11 Uhr, ist der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim zu Gast. Das Hinspiel in der Hinrunde endet denkbar knapp mit 3:4. Die Fischbacher konnte durch großen Kampfgeist alle Spiele mit Damenbeteiligung gewinnen. Das Damendoppel konnte in vier, das Dameneinzel und Mixed in engen fünf Sätzen gewonnen werden. Auch im Rückspiel bleibt die saarländische Mannschaft Favorit.

Die Pfälzer treten dieses Wochenende in gleicher Besetzung wie beim letzten Doppelspieltag an. Jonas Kehl geht gemeinsam mit Leander Adam, Levin Henze und David Eckerlin an den Start. Bei den Damen spielen Lena Germann und Louisa Marburger. Alle Spielerinnen und Spieler wollen alles daransetzen Punkte gegen den drohenden Abstieg zu sammeln.

Beide Spiele werden unter besonderen Hygiene-Vorschriften (2G Plus) stattfinden. Zuschauerinnen und Zuschauer sind dennoch aber willkommen und die junge Mannschaft freut sich sehr auf Unterstützung bei dem kommenden Heimspiel. Auf geht’s!

 

 

 

 

HE2 Weber kAm Samstag, 15. Januar um 16 Uhr, startet die Bundesligamannschaft des SV Fischbach in die Rückrunde und in das Jahr 2022. Zu Gast ist am Samstag der TuS Geretsried. Im letzten Spiel der Hinrunde musste die Fischbacher Mannschaft eine herbe Niederlage gegen die Bayern einstecken, die im Dezember in Bestbesetzung antraten. Nur in sehr wenigen Partien konnten die Fischbacher dagegenhalten. Mit Jugendnationalspielerin Antonia Schaller (Dameneinzel) und dem ehemaligen Nationalspieler Oliver Roth (Herrendoppel und Mixed) sind zwei herausragende Akteure in der sonst ausgeglichenen Mannschaft am Start.

Am Sonntag, 16. Januar um 11 Uhr, kommt dann die zweite bayrische Mannschaft, der TSV Neuhausen-Nymphenburg, in die Halle der Integrierten Gesamtschule in Enkenbach-Alsenborn. Diese Partie in der Hinrunde stand in einem anderen Licht und war in vielen Begegnungen sehr umkämpft. Dabei gingen vier Begegnungen in den fünften Satz, wobei jeweils zwei Fischbach (1. Herrendoppel und Mixed) und zwei Neuhausen-Nymphenburg (1. Herreneinzel und Dameneinzel) gewinnen konnten. Um noch eine gute Rolle im Abstiegskampf spielen zu können, wollen die Fischbacher Spielerinnen und Spieler im Heimspiel das Ergebnis drehen.

Die Pfälzer treten dieses Wochenende fast in Bestbesetzung an. Jonas Kehl, der in den letzten Partien krankheitsbedingt nicht spielen konnte, ist zurück im Team. Ebenfalls im Kader sind Leander Adam, Levin Henze und David Eckerlin, so dass man erstmals in der Saison auf den stärksten Herrenkader zugreifen kann. Bei den Damen spielen Lena Germann und Louisa Marburger und wollen alles daransetzen, wieder mehr Damenpunkte beizusteuern. Alle Spielerinnen und Spieler befinden sich zum Jahresbeginn im Training und sind fit für den Einsatz.

Beide Spiele werden unter besonders strengen Hygiene-Vorschriften stattfinden. Zuschauerinnen und Zuschauer sind daher an diesem Wochenende leider nicht erlaubt! Die Spiele können aber wie immer über den Liveticker verfolgt werden. Daumendrücken ist trotzdem erlaubt!

 

Mit einer ganzen Reihe von Topergebnissen kehrten die Nachwuchsspielerinnen und –spieler des SV Fischbach von den Südwestdeutschen Meisterschaften zurück. Die Badmintonelite aus Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und Thüringen ermittelte in Weimar ihre Besten.

Am erfolgreichsten präsentierte sich die jüngste Fischbacherin. Lilly Reiter erspielte sich einen kompletten Medaillensatz in der Altersklasse U 13. Die Goldtrophäe gewann sie im Mädcheneinzel, wo sie als an Position 6 Gesetzte sicherlich nicht zum engsten Favoritenkreis gehörte. Nach hart umkämpften Viertelfinal- und Halbfinalbegegnungen ließ sie dann im Endspiel in zwei Sätzen keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen und holte sich ihren ersten Südwesttitel. Die Vizemeisterschaft im Doppel und der 3. Platz im Mixed vervollständigten ihr „Traumwochenende“.

Gemessen an der Ausbeute kam ihr Louisa Marburger bei U 19 am nächsten. Auch sie war im Einzel am erfolgreichsten, wobei sie als Topgesetzte schon einen gewissen Erwartungsdruck verspürte. Bis zum Finale hielt sie dem locker stand. Im Endspiel musste sie dann aber im ersten Satz zunächst ein kleines Maß an Verkrampfung ablegen, bevor sie dann nach dem dritten Satz den Sieg feiern konnte. Im Doppel musste sie mit ihrer hessischen Partnerin vorliebnehmen, im Mixed war zusammen mit ihrem Vereinskameraden Moritz Miller im Viertelfinale Endstation. Der hatte sich im Einzel überraschend ebenfalls für´s Finale qualifiziert, nachdem er die Nummer 2 und 3 aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Hier konnte er dann allerdings nicht mehr ganz an seine Vorleistungen anknüpfen, tröstete sich aber mit der Vizemeisterschaft. Im Doppel kam er zudem mit Finn Busch auf den Bronzerang, der wiederum im Einzel im Viertelfinale ausgeschieden war.

Sehr erfreulich verlief für die Fischbacher auch die U 17-Konkurrenz. Anna-Lena Zorn qualifizierte sich im Einzel und Doppel für zwei Endspiele. Leider konnte sie dann wegen Verletzung in beiden Disziplinen nicht mehr antreten. Diese zwei Vizetitel plus ein dritter Rang zusammen mit Bruno Steffen-Sánchez im Mixed machten sie dennoch zu einer der erfolgreichsten Teilnehmerinnen der Meisterschaft.

Fabian Rys sorgte mit dem dritten Platz im Mixed dafür, dass der SV Fischbach auch bei U 15 in den Medaillenrängen vertreten war.

Fast überflüssig zu erwähnen, dass alle Genannten den Trainingsgruppen am Heinrich-Heine-Gymnasium angehören und so zeigen, dass die Kooperation zwischen HHG und SVF weiterhin funktioniert und Früchte trägt.

 

HE2 Weber kDer SV Fischbach blickt auf ein sehr erfolgreiches Wochenende in der 2. Bundesliga zurück. Die Mannschaft rund um Mannschaftsführer Jonas Kehl gewann am Samstag gegen den TuS Neuhofen mit 5:2 und legte sonntags mit einem 4:3 Sieg gegen den TuS Schwanheim sogar nochmal nach. Den gewonnenen Rückenwind wollen die Spielerinnen und Spieler des SV Fischbach nun mit ins kommende Wochenende nehmen.

Am Samstag, 30. Oktober um 16 Uhr, ist mit dem TV Hofheim der aktuelle Dritte der Tabelle zu Gast. Die Mannschaft aus Hessen hat seine Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison nicht verändert und setzt somit weiterhin auf hessische Spielerinnen und Spieler. Angeführt wird das Team bei den Frauen von der großen Nachwuchshoffnung Mareike Bittner und der sehr erfahrenen Anika Dörr, die vom TV Refrath zurück in ihre hessische Heimat wechselte. Ergänzt werden beide Damen durch Sandra Emrich und Silvana Hultsch. Auch im Herrenkader gibt es keine Veränderungen. Die Brüder Johannes und Sebastian Grieser treten ebenso wie Sebastian Kelch, Lars Rügheimer, Lukas Vogel und Laurin Witt erneut für den hessischen Bundesligisten an. Der TV Hofheim setzt somit weiterhin auf junge und regionale Spielerinnen und Spieler, die dem Verein seit vielen Jahren stark verbunden sind - ein dem SV Fischbach sehr bekanntes Konzept. Gerade das Damen-Trio um Mareike Bittner, Anika Dörr und Sandra Emrich sichert viele Punkte für die Hessen und wird nicht nur dem SV Fischbach das Leben schwer machen. So gewann Mareike Bittner bisher alle 8 Saisonspiele und gab sogar bisher erst einen Satz im Damendoppel ab.

Am Sonntag, 31. Oktober, ist ab 11 Uhr der BC Remagen zu Gast. Mit dem BC Remagen ist erneut ein Verein aus dem Rheinland in der zweiten Bundesliga vertreten. Die Mannschaft aus dem Rheinland kennt der SV Fischbach bereits aus vielen Begegnungen in der Regionalliga und hat sich im Vergleich zur abgelaufenen Saison nur minimal verstärkt. hat bei Sowohl Ronja Stern aus der Schweiz, als auch ein bekanntes Gesicht im Rheinland, Ina Vermaßen, schlagen in dieser Saison für die Mannschaft vom Rhein auf. Daneben sollen Daniella Gonda, Sarah Kämpf und Theresa Ebertz auch in der kommenden Saison Punkte sammeln. Bei den Herren gehen neben den Brüder Tobias und Thilo Mund mit Timm Griesbach und Max Stage ausschließlich deutsche Spieler an den Start. Ergänzt wird der Kader dieses Jahr durch Oliver Schmidt und Leonard Johnson. Bei vier Siegen und zwei Niederlagen steht der BC Remagen momentan auf Tabellenrang 4.

Die Pfälzer treten dieses Wochenende mit einer etwas veränderten Mannschaft. Erstmals in dieser Saison kommt David Eckerlin zum Einsatz. Der Jugend-Nationalspieler und Teilnehmer an der U 17-EM vor ein paar Wochen ließ bereits zu Anfang dieser Saison mit dem Einzug ins Halbfinale im Mixed bei der letzten DBV-Rangliste O19 aufhorchen. Zudem kommen mit Leander Adam und Levin Henze zwei Punktesammler vom letzten Wochenende zum Einsatz. Hinter dem Einsatz von Jonas Kehl, der am vergangenen Wochenende, zwei großartige Siege im 1. Herreneinzel feiern konnte, steht noch ein Fragezeichen. Als Ersatz steht mit Fabian Hammes ein Spieler bereit, der der Mannschaft mit all‘ seiner Erfahrung weiterhelfen kann. Bei den Damen spielen Lena Germann und Aileen Krein, da Louisa Marburger bei der gleichzeitig stattfinden SWD-Meisterschaft zum Einsatz kommt.

Beide Spiele werden unter besonderen Hygiene-Vorschriften stattfinden. Zuschauerinnen und Zuschauer sind wie immer willkommen! Wir freuen uns mit euch zwei Tage bei packender Badminton-Atmosphäre zu verbringen, während draußen der Herbst Einzug erhält!

SV Fischbach BundesligateamAm Samstag, 23. Oktober um 16 Uhr, wird es für den SV Fischbach wieder ernst. Der TuS Neuhofen ist zum Lokalderby zu Gast bei den Fischbachern. Die Mannschaft aus der Vorderpfalz rangiert momentan mit 4 Punkten auf Rang 9 der Tabelle der 2. Bundesliga. Sie blicken mit 2 Siegen und 2 Niederlagen auf eine ausgeglichene Bilanz aus den bisherigen Spielen zurück. Die Mannschaft startete dabei überraschend gut in die Saison mit Siegen gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 und die BSV Eggenstein-Leopoldshafen.

Angeführt wird die Mannschaft aus Neuhofen von Mannschaftsführer Timo Kettner und Chiara Marino, die auf Punkte im 1. Herreneinzel bzw. im Dameneinzel hoffen werden. Ergänzt wird der Damenkader von Lea Schwarz, die dem SV Fischbach gut bekannt ist und Chiaras Schwester Luana Marino. Bei den Herren kommen mit Matti-Luka Bahro, Ronald Huber, Marc Barthel und Sebastian Gaag ausschließlich deutsche Spieler zum Einsatz. Durch alle Ligen gab es bisher bereits viele Duelle zwischen dem SV Fischbach und dem TuS Neuhofen, die meistens mit einem Sieg für den SV Fischbach endeten. Mit Chiara Marino und Matti-Luka Bahro trainieren sogar zwei Spieler*innen am HHG und Lea Schwarz war langjährige Spielerin des SV Fischbach, was die besonders Beziehung beider Mannschaften nochmal deutlich macht.

Am Sonntag, 24. Oktober, ist ab 11 Uhr der TuS Schwanheim zu Gast. Der letztjährige Aufsteiger hat ebenfalls einen guten Saisonstart hingelegt und belegt momentan Rang 7; ebenfalls mit 2 Siegen bei 2 Niederlagen. Die Mannschaft aus Frankfurt hat mit Johanna Goliszewski eine Olympionikin als zuverlässige Punktesammlerin in ihren Reihen, die sich im letztem Jahr aus dem Leistungssport zurückgezogen hat. Ergänzt wird sie durch Sophie Kister aus der Damenriege der vergangenen Saison. Mit Bela Arendt, Daniel Schmidt, Lukas Engel, Sven Kamburg und Daniel Benz werden die Herren aus der letzten Saison wieder zum Schläger greifen.

Beim SV Fischbach sollen es an diesem Wochenende altbekannte Gesichter richten. Bei den Herren wird der Herrenkader am Samstag neben Jonas Kehl, Levin Henze und Leander Adam von Finn Busch und am Sonntag von Moritz Miller ergänzt. Die beiden 17-Jährigen durften bereits Bundesligaluft schnuppern und freuen sich auf den erneuten Einsatz. Bei den Damen liegen einmal mehr die Hoffnungen auf Lena Germann, Aileen Krein und Louisa Marburger.

Beide Spiele werden unter besonderen Hygiene-Vorschriften stattfinden. Zuschauerinnen und Zuschauer sind dennoch aber willkommen und die junge Mannschaft freut sich sehr auf Unterstützung bei den kommenden Heimspielen der Saison. Auf geht’s!

 

 

In weniger als einer Woche beginnt die Saison der 2. Bundesliga Süd erneut für den und mit dem SV Fischbach. Der Start ist in vielerlei Hinsicht sehr besonders. Nachdem die vergangene Saison aufgrund der Corona-Pandemie bereits sehr frühzeitig noch 2020 abgebrochen werden musste, lagen viele Momente ohne Wettkampf vor den Spielerinnen und Spielern. Konnte zwar relativ konstant seit Anfang 2021 trainiert werden, fehlten jegliche Wettkampfsituationen für einen Großteil der Mannschaft. Im Sommer starteten zwar wieder vereinzelt Ranglistenturniere, die konstante Wettkampfbelastung fehlt allerdings. Zudem hat mit Felix Hammes die Nummer 1 bei den Herren des SV Fischbach den Verein Richtung Bonn-Beuel verlassen, um dort in der Mannschaft des 1. BC Beuel eine neue sportliche Herausforderung in der 1. Bundesliga zu suchen. Zugänge im Stammkader gibt es auf der anderen Seite nicht zu verzeichnen. Neben den etablierten Spielerinnen und Spieler sollen aber auch zukünftig die Nachwuchsspielerinnen und -spieler regelmäßig eingebaut werden und eine Chance bekommen, sich auch in der Bundesligamannschaft zu beweisen und wertvolle Erfahrung für ihren weiteren sportlichen Weg zu sammeln. Der SV Fischbach wird damit seinen Ruf als Verein, der vor allem auf den eigenen Nachwuchs setzt, voll gerecht und die Verantwortlichen freuen sich auf die neue Saison mit den jungen Spielerinnen und Spielern.

Bei den Damen liegen somit die Hoffnungen wie auch schon in der letzten Saison auf dem Dreiergespann, Lena Germann, Louisa Marburger und Aileen Krein. Die drei Damen decken alle Disziplinen ab, wobei die Stärken von Louisa Marburger eher im Einzel liegen und von Aileen Krein eher in den beiden Doppeldisziplinen. Lena Germann kann als Allrounderin in allen drei Disziplinen eingesetzt werden. Mit Anna-Lena Zorn kommt eine Nachwuchsspielerin neu in den Kader, die ihre Chance bekommen wird. Auf Seite der Herren wiegt der Abgang von Felix Hammes schwer, die verbleibenden Herren des Kaders gelten aber als sehr ausgeglichen. Mit Jonas Kehl und Levin Henze führen jetzt die beiden Eigengewächse des SV Fischbach die Einzelrangliste an. Auch im Doppel glänzten beide gemeinsam in der vergangenen Saison und werden auch in der kommenden Saison gemeinsam wieder für Highlights sorgen. Mit Leander Adam ist auch ein wahrer Doppelspezialist wieder im Team und soll im Herrendoppel und Mixed für Punkte sorgen. Ergänzt wird der Kader von den Jugendlichen David Eckerlin, Bruno Steffen-Sanchez, Moritz Miller und Finn Busch. Während David Eckerlin bereits in der letzten Saison vereinzelt vor allem im Einzel zum Einsatz kam und gute Spiele zeigte, konzentriert er sich inzwischen auf die Doppeldisziplinen und ist kurz vor Saisonbeginn auch bei der U17-EM am Start. Bruno Steffen-Sanchez, Moritz Miller und Finn Busch werden sicherlich in der Saison ihr Debüt feiern und sind hochmotiviert die sich ihnen bietenden Chancen zu nutzen. Zur Entspannung der personellen Situation hat sich auch der Routinier Fabian Hammes bereit erklärt, einzuspringen, wenn „Not am Mann“ ist.
Nachdem die 1. Mannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil trotz abgebrochener Saison in die 1. Bundesliga aufsteigen durfte, konnten insgesamt 3 Mannschaften aus den Regionalligen in die 2. Bundesliga aufsteigen. Neben der 2. Mannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil, komplettieren die beiden Aufsteiger aus der Regionalliga Süd-Ost, BSV Eggenstein-Leopoldshafen und die 2. Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg, die 2. Bundesliga Süd in dieser Saison. Dazu kommen die altbekannten Mannschaften vom TV Hofheim, BC Remagen, TV 1884 Marktheidenfeld, TuS 1872 Schwanheim, BC Offenburg, TuS Geretsried und der TuS Neuhofen. Die Liga gilt als recht ausgeglichen, wenngleich einige Mannschaften sich auch namhaft verstärkten konnten und auch die Aufsteiger sehr gut aufgestellt sind. Man darf gespannt sein, wie sich die Tabelle gestalten wird. Viele enge Spiele werden in den unterschiedlichen Begegnungen erwartet.
Los geht’s am kommenden Samstag, 11.09.2021 um 16.00 Uhr in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule, Am Mühlberg 23-25 in Enkenbach-Alsenborn, mit einem Heimspiel. Am Sonntag, 12.09.2021 ist dann der Aufsteiger BSV Eggenstein-Leopoldshafen um 11.00 Uhr zu Gast. Die Spielerinnen und Spieler freuen sich auf den Saisonauftakt und endlich wieder unter Wettkampfbedingungen zum Schläger greifen zu können.
Das Hygienekonzept und eventuelle Zulassung von Zuschauerinnen und Zuschauern richtet sich nach den dann aktuellen Verordnungen des Landes, der Verbandsgemeinde und des Schulträgers.
Aktuell sind Zuschauer erlaubt, unterliegen aber der 3G-Regel, dem 1,5 m-Abstandsgebot und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Kontaktnachverfolgung wird sichergestellt.

Sehr geehrte Mitglieder des Sportverein Fischbach 1959 e.V..

die ordentliche Mitgliederversammlung 2021 zum Geschäftsjahr 2020 mit Neuwahlen findet am Freitag, 27.08.21, 20:00 Uhr in der Sporthalle Fischbach, Frontalstraße 8, 67693 Fischbach statt.

 

TOP 1: Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

TOP 2; Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung sowie der

            Beschlussfähigkeit. Genehmigung der Tagesordnung.

TOP 3: Totenehrung

TOP 4: Bericht des 1. Vorsitzenden

TOP 5: Bericht der Schatzmeisterin

TOP 6: Bericht der Kassenprüfer

TOP 7: Entlastung der Vorstandschaft 

TOP 8: Bildung eines Wahlausschusses

TOP 9: Neuwahlen

TOP 10: Bestätigung des Jugendvertreters

TOP 11: Berichte der Abteilungsleiter

TOP 12: Anträge

TOP 13: Schlussworte des 1. Vorsitzenden.

Anträge müssen bis 13.08.21 schriftlich beim 1. Vorsitzenden auf der Geschäftsstelle eingegangen sein.

 

Angesichts der dramatischen Entwicklung der Corona-Pandemie hat der Vorstand des Deutschen-Badminton-Ligaverbandes nach Anhörung aller Bundesligavereine folgende Entscheidung getroffen:

  1. Der Spielbetrieb der 1. und 2. Badminton-Bundesliga wird bis zum 31.12.2020 ausgesetzt.
  2. DBLV-Vorstand und Spielausschuss werden bis 01.12.2020 Konzepte für die Fortsetzung des Spielbetriebes im neuen Kalenderjahr je nach Entwicklung der Corona-Lage erstellen. Dieser Spielmodus kann eine Reduzierung der Spieltage bedeuten unter Wahrung höchstmöglicher Chancengleichheit.
  3. Über die Fortführung des Spielbetriebes frühestens ab Januar 2021 werden DBLV-Vorstand und Spielausschuss auf Grundlage der aktuellen Entwicklungen nach Anhörung der Vereine entscheiden. Die bisher ausgetragenen Spiele bleiben dabei in der Wertung.
  4. Unsere wichtigste Zielsetzung ist die Ermittlung von Meistern und Absteigern in allen Bundesligen, insbesondere des Deutschen-Mannschaftsmeisters 2021.
    Wir danken allen Mannschaften für ihre Bemühungen um Einhaltung der Corona-Regeln und ihr verantwortungsbewusstes Handeln bei den bisher ausgetragenen Bundesligaspielen. Gleichzeitig bitten wir die Vereine, welche sich trotz schwierigster Rahmenbedingungen für eine Fortsetzung

 

 

Der Sonntag scheint für den Badminton-Zweitligisten SV Fischbach nicht der beste Spieltag zu sein. Musste sich doch der SVF wie zuvor schon dem BC Offenburg auch dem TV Hofheim mit 2:5 geschlagen geben. Wieder verlor man an einem Sonntag in der Sporthalle der IGS Enkenbach-Alsenborn.
Damit kassierten die Fischbacher im vierten Saisonkampf die zweite Niederlage. Diesen Negativerlebnissen stehen aber zwei Siege gegenüber, das 5:2 gegen den Aufsteiger TuS Neuhofen und am Samstag das 4:3 gegen den BC Remagen. Dieser in einem spannenden Mannschaftskampf erzielte Erfolg stimmte Felix Hammes zuversichtlich im Hinblick auf das Duell gegen Hofheim. Umso enttäuschter zeigte sich der Spitzenspieler des SVF nach dem 2:5 gegen den Tabellendritten. Hätten die Fischbacher einen Matchsieg mehr geholt, hätten sie am Ende nicht mit leeren Händen dagestanden, sondern einen Mannschaftspunkt gutgeschrieben bekommen.

Im Mixed bot sich nach den ersten drei Sätzen (15:14, 11:6, 11:13) dem Fischbacher Duo Leander Adam und Lena Germann im vierten Satz mehrmals die Chance, den Kampf zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch sie vermochten ihre Matchbälle nicht zu nutzen und verloren den Satz mit 14:15. Im entscheidenden fünften Durchgang zogen sie mit 7:11 den Kürzeren. So stand für sie am Ende eine unglückliche Fünfsatzniederlage.

Den einzigen Dreisatzsieg in diesem engen Mannschaftskampf schaffte Felix Hammes, der das erste Herreneinzel gegen Johannes Grieser mit 11:7, 11:9 und 12:10 gewann; für ihn war es der vierte Sieg im vierten Einzel. Wie am Vortag gegen Remagen war er auch mit Leander Adam im ersten Herrendoppel erfolgreich. Dabei mussten die beiden aber über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Nachdem sie den ersten und dritten Satz jeweils mit 11:7 gewonnen und den zweiten und vierten mit 11:13 beziehungsweise 5:11 abgegeben hatten, setzten sie sich im Entscheidungssatz recht klar mit 11:6 durch. Die anderen vier Partien gingen in jeweils vier Sätzen an die Gäste.

 

 

Badminton: Spannung bis zum letzten Spiel im Zweitligakampf zwischen dem SV Fischbach und dem BC Remagen. Felix Hammes holte in seinem Einzel den entscheidenden Matchsieg und ließ damit den SVF am Ende mit 4:3 triumphieren. Dabei strapazierte er die Nerven der Fischbacher Fans aber nicht allzu sehr.

„Ja, es war schon eine Drucksituation für mich“, erklärte Hammes nach seinem umjubelten Viersatzerfolg. Um Sieg oder Niederlage ging es in seiner Partie für sein Team. Doch der erste Satz zeigte, dass der Fischbacher besser als sein Kontrahent Tobias Mund mit dem Druck des Gewinnenmüssens zurechtkam. Es gelang ihm eine blendende Partieeröffnung.
„Ich habe alles getroffen“, kommentierte Hammes den ersten Durchgang, den er nach nur vier Minuten mit 11:2 für sich entschied. Wesentlich umkämpfter verlief der zweite Satz, in dem die beiden Spieler sich einen „Nahkampf“ am Netz lieferten, den der Remagener mit 12:10 gewann.

In den folgenden Sätzen änderte Hammes seine Taktik, spielte wieder mehr aus der Distanz und dominierte seinen Gegner mit präzisen und platzierten Schlägen. So ging der dritte Satz mit 11:2 an ihn, und auch im vierten machte er kurzen Prozess. Mit einem Schmetterball zum 11:3 beendete er nach 23 Minuten das Match und machte damit den zweiten Saisonsieg seines Teams perfekt.

Zuvor hatte Hammes schon an der Seite von Leander Adam das erste Herrendoppel mit 14:12, 11:5 und 12:10 gewonnen. Dabei beeindruckte sein Doppelpartner mit Kampfgeist und Siegeswillen.

Adam war später dann auch an einem weiteren Sieg beteiligt. Mit Lena Germann gewann er das Mixed in vier Sätzen mit 11:9, 12:10, 9:11 und 11:8. Ein tolles Match mit vielen packenden Szenen, in dem das mit großer Leidenschaft spielende Fischbacher Duo die dritte Gewinnpartie verbuchte und damit den Mannschaftskampf zum 3:3 ausglich.

Erfolgreich für das Heimteam waren auch Jonas Kehl und Levin Henze; sie gewannen nach knapp einer halben Stunde das zweite Herrendoppel mit 11:7, 8:11, 11:8 und 11:6. Die beiden letzten Punkte dieses packenden Kampfes holte Henze, der den Matchball ganz knapp und unerreichbar für das gegnerische Doppel im Feld platzierte.

Einen schweren Stand hatte Louisa Marburger im Dameneinzel. Die mit ihren 17 Jahren Jüngste im Fischbacher Team traf auf die Ungarin Csilla Daniella Gonda. Dieser starken Gegnerin musste sie sich geschlagen geben, aber sie gewann einen Satz, den zweiten, mit 11:4 und bekam dafür vom Publikum in der Sporthalle der IGS Enkenbach-Alsenborn viel aufmunternden Applaus.

„Da habe ich das gespielt, was ich kann“, sagte die Fischbacherin nach der Partie, in der sie wie im ersten Satz (2:11) auch im dritten und vierten mit 1:11 beziehungsweise 5:11 schnell den Kürzeren zog.

„Louisa war zu aufgeregt“, bemerkte Edgar Hammes, der Teammanager des SVF, zum Spiel der jungen Badmintonspielerin, der noch die Erfahrung und Nervenstärke fehlt, die Felix Hammes im entscheidenden Match zeigte.

 

 

feed-image Feed-Einträge