Sportbund Newcomer 3   Sportbund Newcomer 4

  

Steffen Becker (24), 2. Vorsitzender des Sportvereins Fischbach im Interview mit dem Sportbund Pfalz

Verantwortung übernehmen im Sportverein! Der Sportbund Pfalz startet 2020 eine Werbe- und Imagekampagne für das ehrenamtliche Engagement im Sportverein. Die Kampagne heißt „Verantwortung übernehmen“ und stellt Personen vor, die nicht nur reden, sondern die handeln und Verantwortung in ihrem Verein übernehmen bzw. übernommen haben. Den Auftakt macht Steffen Becker, der mit 24 Jahren bereits 2. Vorsitzender des SV Fischbach ist und bei der Ehrungsmatinée des Sportbundes Pfalz im Januar als Newcomer des Jahres ausgezeichnet wurde.

 

Herr Becker, mit 24 Jahren sind Sie schon 2. Vorsitzender beim SV Fischbach. Wie kam es dazu und seit wann sind Sie im Amt?

Wie fängt so etwas an? Es gab Bedarf in unserem Sportverein, ich hatte als Schüler und später als Student Zeit und Interesse mich zu engagieren und eine Familie, die selbst Engagement und Ehrenamt vorlebt. Einen großen Anteil haben aber auch der Verein bzw. alle Personen um den Verein, die (junges) Engagement fördern und den Verein bzw. Engagierte jederzeit nach ihren Kräften unterstützen.

Zu Beginn war ich nur Sportler, dann half ich als Jugendlicher bei Veranstaltungen, später kamen die Erstellung und Pflege der Vereinshomepages und Social-Media-Auftritte hinzu. 2012 übernahm ich mit verschiedenen Freunden Trainingseinheiten, seit dem Aufstieg unserer ersten Badmintonmannschaft in der Saison 2012/13 arbeite ich bei der Organisation der Bundesliga-Heimspiele mit. Schließlich kam 2013 die Frage auf, ob ich mir eine Mitgliedschaft im Gesamtvorstand zutraue. Ich übernahm das Amt, ohne dass allerdings groß weitere Aufgaben hinzukamen. Im April 2017 wurde ich dann zum 2. Vorsitzenden „befördert“, nachdem meine Vorgängerin aus zeitlichen/beruflichen Gründen in die zweite Reihe zurückkehren wollte. Damit verbunden war der Eintritt in die Vorstandschaft unseres Fördervereins.

 

Sind Ihre Vorstandskolleg*innen des SV Fischbach auch so jung wie Sie oder sind Sie eher eine Ausnahme?

In unserem Gesamtvorstand sind aktuell rund 30 Prozent der 16 Mitglieder unter 35 Jahre alt, das finde ich für einen seit 1959 bestehenden Verein nicht schlecht. Dazu muss man sagen, dass auch die älteren Mitglieder noch sehr aktiv und rührig sind. Zudem wird die Vereins- und Fördervereinsführung bei allen Events stark von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Dorf unterstützt. Junges Engagement in Fischbach ist also kein Einzelfall!

 

Welche Aufgaben übernehmen Sie im Verein? Wieviel Zeit schenken Sie dem SV dafür?

Die Aufgaben sind vielfältig und variieren je nachdem, was ansteht. Man muss betonen, dass ich das wenigste allein mache, wir arbeiten beim SVF sehr projektorientiert und dazu in Teams, leider finden sich die Verantwortlichen jedoch fast immer im selben Personenkreis.

Zu den regelmäßigen Tätigkeiten gehören die wöchentlichen Trainingseinheiten in der Halle, die Turnierbetreuung an Wochenenden, die Aufgaben als Mannschaftsführer der dritten Mannschaft, die technische Begleitung der Bundesliga-Heimspiele sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins inkl. der Gestaltung der Druck- und Werbesachen. Auch kleinere handwerkliche Tätigkeiten führe ich mit unserem Hallenwart oder anderen Vereinsmitgliedern durch.

Im Rahmen unserer Veranstaltungen (3 Faschingsveranstaltungen, 6-tägiges Köhlerfest, Kerwe, Weihnachtsfeiern sowie weitere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und Institutionen), auf die der Verein finanziell angewiesen ist, gehören Planung, Durchführung und Tagesleitung von diesen zu meinen Aufgaben, all dies natürlich in Zusammenarbeit mit dem 1. Vorsitzenden Arno Mayer, der viel Organisatorisches und Verwaltungstechnisches übernimmt, sowie den zuständigen „Projektteams“ und dem Vorstand des Fördervereins.

Dazu kommen außergewöhnliche Projekte, wie z.B. die durchgeführte LED-Umstellung der gesamten Sporthalle inkl. Nebenräumen und der Funktionsbeleuchtung am Sportplatz sowie energetische Umrüstungen, inkl. der Bearbeitung der Zuschussanträge. Auch laufen derzeit die Planungen für die Sanierung der Heizungs- und Sanitäranlage und weiterer Energieeinsparmaßnahmen.

 

Was machen Sie beruflich und wie lässt sich Ihr Beruf, aber auch Ihr Privatleben mit dem Ehrenamt verbinden?

Bislang konnte ich die Vereinsarbeit neben der Schule und dem Bachelor-/Masterstudium durchführen, diese Zeit ist nun vorbei. Seit Anfang März arbeite ich als ERP-Consultant Service beim einem Softwarehersteller.  Ich gehe davon aus, dass ich mich zeitlich etwas einschränken muss, bin aber optimistisch, dass ich weiterhin (im Verein) sehr aktiv bleiben werde. Ich bin zudem jemand der gerne und viel arbeitet. Bevor ich mich auf die Couch lege und fernsehe, mache ich lieber etwas Anderes, am besten mit Bewegung und etwas, das mich fordert. Auch außerhalb des Vereins bin ich sehr aktiv und bin froh, dass ich das alles unter einen Hut bekomme. Dabei hilft es enorm, wenn Familie und Freunde Verständnis haben und einen unterstützen.

 

Welche Botschaft haben Sie für jüngere Menschen, die sich unschlüssig sind, ein Amt oder eine Aufgabe im Verein zu übernehmen?

Ich kann es jedem nur empfehlen, sich zu engagieren. Nicht nur, dass es Spaß macht, zusammen mit anderen etwas zu bewegen und zu bewahren, man lernt dabei großartige Leute und Freunde kennen, erfährt viel Unterstützung und Dankbarkeit. Gleichzeitig kann man Verantwortung übernehmen, nicht nur für den Verein, sondern auch für die Gesellschaft. Beruflich, kann ich aus eigener, mehrfacher Erfahrung sagen, fällt es sehr positiv auf, wenn man sich ehrenamtlich engagiert. Zwar kostet Ehrenamt auch immer Zeit, aber man kann selbst beeinflussen, wie viel Zeit man bereit ist zu geben und man bekommt so viel zurück.

 

Was würde Ihnen die Arbeit als 2. Vorsitzender konkret erleichtern?

Da gäbe es einige Punkte, z.B.

  • Mehr engagierte Personen, mehr Ehrenamtliche würden für eine gleichmäßigere Verteilung der Arbeitslast sorgen. Vereine könnten noch mehr Angebote machen und Events durchführen. Und das ganze weiterhin zu sehr günstigen Preisen. Leider wollen sich immer weniger dauerhaft „verpflichten“, lieber ab und zu helfen. Früher waren Vereinsmitglieder ein Leben lang Mitglied (Ältere Mitbürger halten das immer noch so), heute wird oftmals direkt gekündigt, wenn man etwas für ein paar Wochen nicht in Anspruch nimmt. Die Identifikation mit Vereinen scheint bei so manchem verloren gegangen. Vereine und deren Angebote werden als zu selbstverständlich wahrgenommen.
  • Mehr Unterstützung seitens des Bundes, Landes, Kreises und der Kommune in Sachen Sportstätten und Sportförderung. Förderpakete, Zuschüsse, steuerliche Vergünstigungen sind geboten, dabei sollten die Formalien auf ein Minimum reduziert werden. Die (Sicherheits-) Auflagen für vereinseigene Sportanlagen werden immer höher, diese sind mit hohen Kosten für Wartung, Prüfung und Umsetzung verbunden. Die Handwerker-, Energie, Betrieb-, Unterhaltskosten steigen deutlich stärker als die Mitgliedsbeiträge über die Jahre ansteigen. Energetische Sanierungen und damit auch Klimaschutz sind für viele Vereine nicht ansatzweise finanzierbar, trotzdem wird man der neu eingeführten CO2-Steuer und steigender Grundsteuer etc. belastet
  • Mir fehlt etwas die Dankbarkeit des Staates gegenüber ehrenamtlichen Organisationen und deren Helfern/Ehrenamtlern. Zwar gibt es steuerfreie Ehrenamtspauschalten, Aufwandsentschädigungen und neuerdings Ehrenamtskarten, viele verzichten jedoch auf solche Gegenleistungen. Warum nicht einen steuerlichen Freibetrag für Ehrenamtler sowie großzügige Steuerfreibeträge bzw. -vergünstigungen für gemeinnützige Vereine

Ich möchte an dieser Stelle sagen, dass wir sind sehr dankbar sind für das, was wir haben und stolz darauf, was bei uns alles in einem kleinen 800-Seelen-Dorf und mit rund 430 Vereinsmitgliedern läuft und das schuldenfrei. Aber es könnte besser sein und wir wären froh, wenn wir in eine sorgenfreie Zukunft blicken könnten und unsere vereinseigenen Anlagen in einen Zustand bringen könnten, dass die kommende Generation sich nicht darum sorgen muss. Ähnliches gilt für Sportanlagen in öffentlicher Hand, die unter den Haushaltsauflagen und der Sparpolitik leiden.

Sportbund Newcomer 1   Sportbund Newcomer 2 

Steckbrief

Name: Steffen Becker
Verein/Amt: 2. Vorsitzender SV Fischbach
geboren: Mai 1995
Beruf: ERP-Consultant Service bei proALPHA, Weilerbach
Sportart: Badminton
Motto: Zusammen ist man stark.

 

Hintergrund

Die Jubiläumsgala zum 70-jährigen Bestehen des Sportbundes Pfalz 2019 im Neustadter Saalbau präsentierte viele schöne Momente, interessante Menschen, tolle Musik- und Showeinlagen.

Die Interviewpartner aus dem pfälzischen Sport gaben Witziges und Nachdenkliches zum Besten, es gab emotionale Aussagen, in Gesprächsrunden spielte man sich die Bälle zu. Ein Appell war an diesem Abend aber besonders beeindruckend und er blieb hängen. Es sprach Ihn der glänzend aufgelegte Ex-FIFA-Schiri Markus Merk im Interview mit der Pfälzer-Schiri-Legende Werner Föckler. Merk sagte: »Das was in den Vereinen tagtäglich geleistet wird, das kann man gar nicht hoch genug bewerten. Und ich wünsche mir, dass es immer wieder Menschen gibt, auch und gerade junge Menschen, die bereit sind im Verein Verantwortung zu übernehmen. Denn ohne diese Leute geht es nicht. Also habt Mut, übernehmt Verantwortung, ihr werdet sehen, ihr werdet nicht nur Eurem Verein helfen, sondern werdet auch selbst davon profitieren.«

Diese Botschaft von Weltschiedsrichter Markus Merk möchten wir als Dachverband des pfälzischen Sports mit fast 2.100 Vereinen und 60 Fachverbänden im Jahr 2020 und vielleicht auch darüber hinaus transportieren: Übernehmen Sie Verantwortung im Sport! Sei es als Übungsleiter, als Jugendwart im Vorstand, als Betreuer im Verein, sei es als Schiedsrichter oder Platzwart – haben Sie Mut, Verantwortung zu übernehmen, Sie werden merken: es wird allen Beteiligten guttun – der Verein, der Sport und derjenige, der Verantwortung übernommen hat – jeder wird etwas davon haben.

 

 

CoronaDer SV Fischbach stellt aufgrund von Empfehlungen der Behörden, der Sportfachverbände sowie des Landessportbundes Rheinland-Pfalz vorübergehend den Trainings- und Sportbetrieb ein.*

Die aktuellen Informationen zur Entwicklung des Corona-Virus veranlassen den Sportverein Fischbach 1959 e.V. präventiv zu handeln und ab sofort den kompletten Trainings- und Sportbetrieb bis einschließlich Sonntag, den 19.04.2020 (Ende der Osterferien) auszusetzen. Dies betrifft sämtliche Angebote unserer Abteilungen sowie alle Trainingsstätten. Auch bei unseren Jugendfußballern im JFV Leinbach wurde der Trainingsbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Darüber hinaus sind alle angesetzten Wettkämpfe unserer Abteilungen Badminton, Fußball, Schach und Tischtennis von den zuständigen Fachverbänden abgesagt worden.

Damit möchten wir auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und Mithelfen unsere Sportler und Sänger sowie die gesamte Bevölkerung vor gesundheitlichen Schäden zu schützen.

Über evtl. Änderungen informieren wir auf unserer Website www.svfischbach.net

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!

____

*gemäß Beschluss des Geschäftsführenden Vorstandes vom 13.03.2020

 

Am 17.03.2020 hat die Landesresgierung in Rheinland-Pfalz den Sportbetrieb durch eine Verfügung untersagt, ebenso das Benutzen von Sporthallen und -plätzen.

 

 

Der Deutsche Badminton Verband sowie der Badminton Verband Rheinhessen-Pfalz haben im Rahmen der Informationen zur Entwicklung des Corona-Virus und entsprechender Empfehlungen der Bundes- und Länderbehörden den Spielbetrieb vorerst ausgesetzt.

Die betrifft auch den SV Fischbach, die für das Wochenende vorgesehenen letzten beiden Bundesligaspiele wurden vorerst abgesagt. Auch der Spielbetrieb unserer zweiten und dritten Mannschaft ist ausgesetzt. Was das für die Rundenendergebnisse, Auf- und Abstieg bedeutet, ist derzeit überhaupt nicht absehbar.

Das Ganze finden wir sportlich sehr bedauerlich, andererseits gibt es nun endlich eine konsequente Entscheidung, die uns Gewissheit bringt.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass der Sportverein Fischbach bis einschließlich Sonntag, den 19.04.2020 den Trainingsbetrieb einstellen.

 

Wenn sich eine Lageänderung ergibt, werden wir natürlich alle entsprechend informieren.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!

 

Bruno Steffen SanchezHehui Zhou und Bruno Steffen-Sanchez vom SV Fischbach ließen in letzter Zeit die Badminonnachwuchsszene durch tolle Erfolge aufhorchen.

Bei einem internationalen Jugendturnier in Straßburg kämpften sich die beiden, die auch der Trainingsgruppe am Heinrich-Heine-Gymnasium angehören, im Mixed der Altersklasse U 15 bis ins Endspiel vor, das sie dann knapp in drei Sätzen abgeben mussten. Im Einzel gelangten beide in Elitefeldern bis ins Viertelfinale, wobei vor allem Bruno bei seiner Dreisatzniederlage die Chance hatte, noch weiter nach vorne zu dringen.

Auch national war Bruno Steffen-Sanchez sehr erfolgreich unterwegs. Beim DBV-A-Ranglistenturnier in Völklingen bestätigte er mit dem Einzug ins Halbfinale des Einzels seine Zugehörigkeit zur deutschen Spitze im U 15-Bereich. Auch die Viertelfinalplatzierung im Doppel unterstreicht diese Feststellung

 

 

U19Beide Nachwuchsteams des SV Fischbach konnten sich bei den Mannschaftsmeisterschaften des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz für die Südwestdeutschen Meisterschaften qualifizieren. In den Altersklassen U 15 und U 19 maßen sich im Kaiserslauterer Schulzentrum Nord die besten Komplettteams des Verbandes.
Im Endspiel der U 15er trat die junge Vertretung des SV Offenheim als Kontrahent auf. Die Fischbacher in der Besetzung Amelie Jacob, Hehui Zhou, Leonie Afanasev, David Eckerlin, Bruno Steffen-Sanchez, Leon Jacob, Philip Padeken und Simon Junker ließen von Anfang an keinen Zweifel an ihren Siegambitionen und gewannen sieben Spiele in jeweils zwei Sätzen. Nur im Mixed musste der SVF mit Zhou/Padeken nach harter Gegenwehr und teilweise tollen Ballwechseln eine Niederlage hinnehmen. Das 7:1 drückt aber die generelle Überlegenheit der Fischbacher aus.
U15Mit dem gleichen Ergebnis marschierten die U 19 durch die Begegnung mit den Gastgebern vom BV Kaiserslautern. Die Fischabcher Formation mit Louisa Marburger, Paula Busch, Alina Ayan, Finn Busch, Benjamin Lenz, Leon Weber, Nils Astor und Fabian Rys verlor lediglich das Mädchendoppel und qualifizierte sich somit ebenfalls für die überregionalen Titelkämpfe im hessischen Hofheim. Dort wird die Messlatte weitaus höher liegen, aber vor allem dem U 15-Team mit dem amtierenden Deutschen U 15-Meister David Eckerlin und den weiteren nationalen Spitzenleuten Hehui Zhou und Bruno Steffen-Sanchez ist ein erfolgreiches Abschneiden durchaus zuzutrauen.

 

 

 

Lena Louisa kDie Badmintonspielerinnen und -spieler des SV Fischbach traten bei mehreren Turnieren am vergangenen Wochenende Aufsehen erregend in Erscheinung, und zwar in den Altersklassen von U 13 bis O 60!

Bei den Verbandsmeisterschaften U 22, der sog. Juniorenklasse, in Hütschenhausen war der SVF der erfolgreichste Verein. Dabei konnte Lena Germann zwei Titel im Damendoppel mit ihrer Vereinskameradin Louisa Marburger und im Mixed mit Felix Hammes gewinnen. Dazu kam sie im Einzel auf den Bronzerang. In dieser Disziplin platzierte sich ihre Doppelpartnerin Louisa Marburger einen Rang vor ihr und musste sich lediglich Lea Schwarz vom SV Offenheim beugen, die auch aus dem Fischbacher Talentschuppen hervorging.

EdgarHammes k

Die Herreneinzeldisziplin war im Finale eine reine Fischbacher Angelegenheit, in der sich Levin Henze dem Ansturm des amtierenden Deutschen Meisters in der Altersklasse U 15, David Eckerlin, knapp im dritten Satz erwehren konnte. Auch Finn Busch qualifizierte sich als Dritter für die Südwestdeutschen Meisterschaften, Benjamin Lenz wurde Fünfter. Das Herrendoppel gewann Levin Henze an der Seite seines ehemaligen Vereinskameraden Nils Rogenwieser, der jetzt für den 1. BCW Hütschenhausen aufschlägt. Im Mixed siegten Lena Germann/Felix Hammes vor Levin Henze/Ronja Latz (ASV Landau). Auch Finn Busch schaffte die Quali für die überregionalen Meisterschaften als Vierter zusammen mit der Hütschenhausenerin Maren Klein. Levin Henze avancierte damit zum erfolgreichsten Teilnehmer der Meisterschaften.

In derselben Halle wurden die Seniorenmeisterschaften des BVRP ausgetragen, die ab der Altersklasse O 35 beginnt. Bei den „alten Herren“ der O 60 dominierte im Einzel Edgar Hammes, der alle seine Spiele in zwei Sätzen für sich entschied.
Am gleichen Wochenende fanden zwei Bezirksranglistenturniere im Nachwuchsbereich statt. In der Süd/Südwestgruppe war Paula Busch am erfolgreichsten, als sie in Kaiserslautern im Einzel und Doppel der Altersklasse U 17 ungeschlagen blieb. Im Doppel spielte sie mit Alina Ayan, die das Einzel als Dritte abschloss. Ben Löchner verbuchte bei U 13 den Doppelgewinn, im Einzel wurde er Zweiter vor Phynn Cedric Padeken.

Für eine Überraschung sorgte Simon Junker beim Bezirksranglistenturnier Mitte/Nord, als er an vier gesetzt ins Endspiel der U 15 vordringen konnte. Im Doppel heilt er sich mit dem Sieg zusammen mit Bastian Lahr (Offenheim) schadlos. Leonie Afanasev war im Mädcheneinzel U 17 ohne Konkurrenz und gewann alle Spiele sicher in zwei Sätzen.

 

 

Saisonfinale Sv Fischbach Badminton Bundesliga

 

 

HE Felix Hammes SV FischbachVerbissen kämpft der SV Fischbach gegen den Abstieg aus der Zweiten Badminton-Bundesliga Süd. Das zeigte sich am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn vor allem in der Partie von Lena Germann, die das Dameneinzel in einem Fünfsatzkrimi für sich entschied und dabei die Zuschauer begeisterte. Auch wenn der Mannschaftskampf am Ende knapp mit 3:4 verloren ging, schöpften die Fischbacher Mut für die letzten beiden Saisonpartien.

Mit lauten „Lena“-Rufen und viel Applaus nach jedem gewonnenen Ballwechsel unterstützten die Fans des SV Fischbach die junge Badmintonspielerin in der dramatischen Schlussphase des Dameneinzels. Es war die Partie des Wettkampfs, in der die Fischbacherin über sich hinauswuchs und einen unerwarteten Sieg für ihr Team holte.

DE Smash Lena Germann SV FischbachEingeleitet wurde dieser Badmintonkrimi in fünf Akten in der Sporthalle der IGS Enkenbach-Alsenborn durch die von Lena Germann schnell mit 5:11 und 8:11 abgegebenen ersten beiden Sätze. In dieser für sie überaus kritischen Situation habe sie „einfach locker weitergespielt“, erklärte später eine freudestrahlende Siegerin, wie es ihr gelungen war, eine erfolgreiche Aufholjagd zu starten und den fast schon verlorenen Kampf noch für sich zu entscheiden. Die 19-Jährige zeigte sich fortan nervenstark, holte sich jeweils in der Verlängerung den dritten Durchgang mit 12:10 sowie den vierten mit 15:14 und erzwang so einen Entscheidungssatz, in dem die Spannung sich von Ballwechsel zu Ballwechsel steigerte. Beim Stand von 10:9 hatte Germann gegen Pia Becher den ersten Matchball, den sie aber vergab. Und auch den zweiten (11:10) vermochte sie nicht zu nutzen. Erst mit dem dritten Matchball gelang ihr der sie und die Anhänger des SVF erlösende Punktgewinn, mit dem sie den umkämpften Satz mit 13:11 und damit auch die Partie für sich entschied. „Es war mein bestes Match in dieser Saison“, sagte Lena Germann nach ihrer eindrucksvollen Vorstellung.

HE 7 Smsash

Von Dramatik war dagegen im ersten Herreneinzel nichts zu spüren. Felix Hammes machte da mit seinem Kontrahenten Julian Edhofer kurzen Prozess, ließ diesem nicht den Hauch einer Chance. Nachdem die Nummer eins des SVF den Eröffnungssatz mit 11:6 gewonnen hatte, holte er sich den zweiten mit 11:4 und den dritten Satz mit 11:3. „Meine Schläge kamen so, wie ich es wollte“, bemerkte Hammes nach der Schnellpartie und fand, dass sein Widersacher mit seinem Tempo nicht zurechtgekommen sei. Nicht ganz so rasant hatte er zuvor mit seinem Partner Tobias Mickel das zweite Doppel gewonnen. Die beiden Fischbacher errangen in den ersten beiden Sätzen mit 11:7 beziehungsweise 12:10 die Oberhand, gerieten danach durch den verlorenen dritten Durchgang (5:11) nicht ins Stolpern und machten dann den Matchgewinn im vierten Satz (11:8) klar. Zwei starke Auftritte von Felix Hammes, der auch in der kommenden Saison für den SVF den Schläger schwingen will. Das gilt auch für den Fall des Abstiegs aus der Zweiten Bundesliga.

HD1 Julian Degiuli SV FischbachDoch so weit ist es noch nicht. Gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn fehlte nicht viel, und die Fischbacher hätten ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Mit 3:2 in Führung liegend, verloren sie aber die letzten beiden Partien. Tobias Mickel unterlag im zweiten Herreneinzel mit 7:11, 10:12 und 8:11, wobei er im zweiten Durchgang beim Stande von 10:9 einen Satzball vergab. Auch im gemischten Doppel waren Svenja Weyrauch und Lukas Junker nicht chancenlos, zogen aber in drei Sätzen (9:11, 11:13, 7:11) den Kürzeren.

Auch wenn der SVF am Sonntag gegen das Münchner Team die 15. Niederlage kassierte, besteht immer noch die Hoffnung auf ein Happy End. Das kann gelingen, wenn am Ende nur eine Mannschaft den bitteren Abstieg in die Regionalliga antreten muss. In diesem Fall könnte das Fischbacher Team am vorletzten Spieltag mit einem Sieg im Abstiegsduell mit dem BC Remagen einen großen Schritt in Richtung Ligaverbleib machen.

HE2 Tobias Mickel SV Fischbach

 

 

SVF TSVNeubiberg OttobrunnAm kommenden Sonntag, dem 23. Februar, ist mit dem TSV Neubiberg/Ottobrunn ein alter Bekannter in der Pfalz zu Gast. Spielbeginn in der IGS Enkenbach-Alsenborn, Am Mühlberg 23-25, ist um 13 Uhr. Nach den beiden Niederlagen in den letzten Partien bleibt beim pfälzischen Bundesligisten weiterhin ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt. Viele Gelegenheiten bleiben nicht mehr, um zu punkten. Am Sonntag hoffen die Spielerinnen und Spieler des SV Fischbach zumindest etwas Zählbares in der eigenen Halle zu behalten und das Tabellenende zu verlassen.

Die Spielerinnen und Spieler des TSV Neubiberg-Ottobrunn kennt man bereits seit vielen Jahren und blickt auf stets tolle und spannende Begegnungen zurück. Die Duelle waren oft eng, wie auch in der letzten Saison als die Fischbacher allerdings zweimal als Sieger die Halle verließen. In der Hinrunde war das Spiel in München allerdings eine klare Angelegenheit für die Bayern, wo der SV Fischbach mit 1:6 den Kürzeren zog. Die Mannschaft aus München zeigt in dieser Saison vor allem in der Hinrunde eine sehr gute Leistung, wo schon früh der anvisierte Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht wurde. Bis auf das erste Herreneinzel weisen alle Disziplien der Münchner eine ausgeglichene Bilanz auf. Neben Pia Becher, Helena Storch und Nicole Schnurrer können die Münchner diese Saison auf den einzigen Neuzugang Paula Kick zurückgreifen. Bei den Herren setzt man auf die altbewährte Aufstellung um Julian Edhofer, Kevin Feibicke, Felix Hoffmann, Lucas Böhnisch und Martin Baatz Olsen.

Beim SV Fischbach kommt an diesem Wochenende eine leicht veränderte Mannschaft zum Zuge. Bei den Herren werden Felix Hammes, Lukas Junker und Julian Degiuli durch Tobias Mickel ergänzt. Seinen einzigen Einsatz in der laufenden Bundesligasaison hatte Tobias in München beim Hinspiel. Seit gut einem halben Jahr ist der ehemalige Schüler des HHGs zurück in Thailand, kommt aber am Wochenende erneut für den SV Fischbach zum Einsatz, da er im Anschluss bei den Dutch und German Junior antritt. Bei den Damen liegt einmal mehr die Hoffnung auf Lena Germann, die am Sonntag Unterstützung von Svenja Weyrauch bekommt.

Angesichts der Ausgangslage zählen also nur noch Punkte. Wie bei den beiden letzten Heimspielen bewiesen, kämpfen alle Spielerinnen und Spieler um jeden Satz. Dies ist umso einfacher mit tollen Fans im Rücken. Wir zählen auf eure Unterstützung! Kommt vorbei und helft die Mammutaufgabe Klassenerhalt anzugehen!

Für das leibliche Wohl ist mit einer gut bestückten Cafeteria wie immer gesorgt. Nehmt das graue Wetter als hervorragenden Anlass, einen tollen Nachmittag bei der Badminton-Bundesliga zu verbringen.

 

 

Felix Jubel KFelix Hammes ist dieses Jahr wieder für die Rheinpfalz-Sportlerwahl in Kaiserslautern nominiert. Stimmt für ihn ab und gewinnt mit etwas Glück ein iPad mini.

Felix Hammes, Bundesligaspieler des SV Fischbach, sorgte in In- und Ausland für Überraschungen. Bei den German International in Bonn sicherte er sich die Bronzemedaille im Doppel mit Christopher Klauer vom TV Refrath und sammelte so Weltranglistenpunkte. Bei den Hellas International im griechischen Thessaloniki kam er im Doppel mit Klauer ins Viertelfinale. Bei der deutschen Meisterschaft der U22 in Regensburg holte er sich den Titel im Einzel. Und im Kibbutz Hatzor in Israel gewann er sein erstes Eliteturnier

Allerdings hat Felix es mit starker Konkurrenz zu tun. So befindet sich mit Florian Pick ein Fußballprofi des 1. FC Kaiserslautern unter den fünf nominierten Sportlern aber auch die anderen kandidaten haben einige Erfolge vorzuweisen. Weitere Infos zu den Kandidaten gibt es hier: Kandidaten Rheinpfalz Sportlerwahl 2019

Jetzt sind Sie dran: Stimmen Sie für Ihren Favoriten in den Bereichen Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2019 ab. Einsendeschluss ist Freitag, 28. Februar 2020.

zur Rheinpfalz-Sportlerwahl 2019 

 

 

HD jonasjump

Am Wochenende bestritt der SV Fischbach in der Zweiten Badminton-Bundesliga zwei Partien und unterlag zweimal. Zuerst 2:5 beim SV GutsMuths Jena und dann 3:4 daheim gegen den TV Hofheim.
Damit hielt die Niederlagenserie der Fischbacher an, die drei Spieltage vor Saisonschluss schon ziemlich abgeschlagen auf den letzten Tabellenplatz stehen. Von Spieltag zu Spieltag verdüstert sich die Lage des SVF. Am Wochenende traten die Fischbacher zum 14. und 15. Saisonkampf an und kassierten die 13. und 14. Niederlage. Die Zeichen stehen auf Abstieg. In dieser fast aussichtslosen Situation zeigt die Mannschaft aber immer noch Kampfgeist. „Wir wollen die Runde nicht auf dem letzten Platz beenden“, sagt Felix Hammes und will damit sein Team für die restlichen Spiele motivieren, in denen man noch maximal neun Punkte holen könnte. Doch angesichts der bisherigen mageren Ausbeute von sieben Zählern ist das reines Wunschdenken.

DD

Dass die Fischbacher nach den beiden Wochenendspielen nicht ganz mit leeren Händen dastanden, verdankten sie am Sonntag dem 3:4 gegen den Aufsteiger Hofheim. Aufgrund dieser knappen Niederlage bekamen sie einen Punkt auf ihrem Konto gutgeschrieben. Einen der drei Matchsiege erzielte Felix Hammes im ersten Einzel, das er eindrucksvoll mit 11:4, 11:7 und 11:8 für sich entschied. „Ich war nie in Gefahr, einen Satz zu verlieren“, sagte der Spitzenspieler des SVF und fand, dass er die Partie auf einem „soliden Grundniveau“ gespielt habe.

HE1 Felix Netz k

Auch wenn ihn sein eigenes Spiel nicht euphorisch stimmte, so freute er sich doch sehr über den Fünfsatzsieg seiner beiden Teamkolleginnen Lena Germann und Maria Boevska. Die beiden zeigten eine starke kämpferische Leistung und bewiesen im fünften und entscheidenden Satz Nervenstärke. Mit 12:10 entschieden sie ihn für sich und gewannen das Match, in dem sie sich den ersten und dritten Satz mit 11:6 und 11:9 geholt und den zweiten und vierten mit 7:11 und 8:11 abgegeben hatten. Siegreich im Fischbacher Team waren auch noch Lukas Junker und Julian Degiuli im zweiten Herrendoppel, in dem ihnen ein Viersatzsieg gelang (11:9; 11:7 5:11, 11:9). Im Dameneinzel musste sich Boevska in vier Sätzen geschlagen geben, ebenso Jonas Kehl im zweiten Herreneinzel.

HE2 Weber kPech in den FünfsatzspielenAuch am Tag zuvor in Jena waren Junker/Degiuli erfolgreich gewesen. Auch dort gewannen sie ihre Doppelpartie in vier Durchgängen, mit 11:9, 4:11, 11:6 und 11:9. Die zweite Gewinnpartie ging auf das Konto von Felix Hammes, der sich problemlos gegen Johann Höflitz mit 11:7, 11:5 und 11:5 durchsetzte. Sein schneller Sieg vermochte ihn aber nicht über die Niederlage seiner Mannschaft hinwegzutrösten. „Die war sehr bitter“, sagte Felix Hammes und hatte dabei die drei Fünfsatzpartien im Sinn, die alle an das gegnerische Team gegangen waren.

HD2 k

 

 

SVF HofheimAm kommenden Sonntag, dem 9.2.20, spielt die Zweitligavertretung des SV Fischbach zuhause gegen den Aufsteiger TV Hofheim. Das Spiel wird, wie gehabt, in Enkenbach-Alsenborn. Am Mühlberg 23-25, ausgetragen. Spielbeginn ist für 14.00 Uhr angesetzt, eine Umleitung zur Halle ist wegen der Baustelle ausgeschildert

Der TV Hofheim verfügt über eine junge, ehrgeizige Truppe, die sich vor allem aus dem eigenen Nachwuchs speist. Das Team kann vor allem auf das Damendoppel mit Mareike Bittner und Sandra Emrich vertrauen, das bisher erst eine Niederlage einstecken musste. Aber auch die Herrenriege ist sehr gleichmäßig besetzt, sodass immer wieder auch überraschende Herrenpunkte möglich sind. Die Fischbacher wollen weitgehend mit ihrer Stammbesetzung antreten, allerdings ist der Einsatz der zweiten Dame neben Lena Germann noch fraglich. Ansonsten sind Felix Hammes, Lukas Junker, Julian Degiuli und Jonas Kehl vorgesehen.

Das Wochenende wird sicherlich sehr stressig verlaufen, da der SVF am Samstagabend noch das Auswärtsspiel in Jena zu bestreiten hat und dann erst nachts wieder in der Pfalz eintreffen wird. Mal sehen, wie die Teammitglieder das wegstecken können. Auch wenn der Klassenerhalt fast schon in unerreichbarer Ferne scheint, würden sich die Akteure über Anfeuerung und gute Stimmung in der Halle freuen. Beim letzten Heimspiel gegen Marktheidenfeld klappte das hervorragend! Für das leibliche Wohl ist wie immer mit einer gut bestückten Cafeteria gesorgt.

Wir freuen uns sehr auf euer/Ihr Kommen! Vielleicht ist eine der letzten Gelegenheiten, Bundesliga-Badminton in der Region zu verfolgen.

 

 

Eingerahmt von Sportjugend-Chef Stefan Leim (links) und Innenminister Roger Lewentz (rechts): die Newcomer des Jahres Steffen Becker, Janina Kolbeck, Markus Mix und Samuel Soffel (von links)Der Sportbund Pfalz hat am Samstag, den 25.01.2020 im Rahmen seines alljährlichen Ehrungsmatinées neben verdienten Funktionären, die sich über Jahrzehnte für den Sport in der Pfalz einsetzen auch erstmals vier junge Ehrenamtler für ihr herausragendes Engagement als "Newcomer des Jahres" geehrt. Der Minister des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz, ließ es sich nicht nehmen, den Nachwuchsehrenamtlern persönlich für ihren herausragenden Einsatz für Sport und Gesellschaft zu danken. Lewentz war nach Kaiserslautern gereist, um den Sportobelisken, der jährlich nur an fünf Persönlichkeiten aus dem rheinland-pfälzischen Sport verliehen wird, zu überbringen.

Die Matinée des Sportbundes ist schon jahrelange Tradition, am Samstag aber gab es eine Premiere. Es wurden die Newcomer des Jahres ausgezeichnet: Junge Menschen wie Steffen Becker (24) vom SV Fischbach, Janina Kolbeck (23) vom SSC Landau, Markus Mix (22) vom TV Trippstadt und Samuel Soffel (26) vom TV 1861 Landau, die sich schon sehr früh im Ehrenamt engagieren. Samuel Soffel sagte in Richtung Politiker: „Ich fände es gut und richtig, wenn für uns junge Leute mehr Anreize geschaffen werden, damit wir mehr Interesse am Ehrenamt kriegen und behalten“. Die jeweiligen Vereine der Vier erhalten als Anerkennung vom Sportbund Pfalz jeweils 500 Euro.

Steffen Becker ist seit 2017 2. Vorsitzender des Sportvereins Fischbach 1959 e.V., zuvor war er bereits seit 2012 Trainer in der Abteilung Badminton, seit 2013 im Gesamtvorstand und ist seit 2017 auch im Förderverein des SVF aktiv.

> zum Artikel der Rheinpfalz 

 

 

Erfolgreich präsentierten sich die Badmintonspielerinnen und -spieler des SV Fischbach bei Nachwuchsranglistenturnieren.
In Kaiserslautern trug der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz eine Veranstaltung in den Altersbereichen U 15 und U 17 aus. Da das neue Jugendwettkampfsystem des Deutschen Badmintonverbandes Akteure aus ganz Deutschland auch zu diesen Regionalturnieren zulässt, waren teilweise hochkarätige Teilnehmer aus Hessen, dem Rheinland und dem Saarland angereist. Umso erfreulicher ist das Abschneiden von Zhou Hehui bei U 15 zu bewerten, da sie im Einzel und Doppel ohne Niederlage blieb. Im Doppel trat sie mit ihrer Vereins- und Schulgefährtin vom Heinrich-Heine-Gymnasium Leonie Afansev an, der sie auch im Einzelendspiel gegenüberstand und in drei hart umkämpften Sätzen siegte. Alina Ayan komplettierte das tolle Fischbacher Ergebnis mit dem 6. Rang im Einzel. Im Doppel startete sie mit der älteren Paula Busch bei U 17 und beide erspielten sich den 4. Platz. Paula war im starken U 17 Einzelfeld mit dem achten Rang nicht unzufrieden. Sehr starke Konkurrenten aus den umliegenden Bundesländern kennzeichneten das U 15-Feld der Jungen. Fabian Rys und Joshua Bernhard konnten sich im Doppel mit dem Silberrang sehr gut behaupten, im Einzel sprang der 7. Platz für Fabian und der 12. Rang für Joshua heraus.
Bei den Jungen U 17 überragte Finn Busch mit seinem Doppelsieg im Einzel und Doppel alle Kontrahenten. Vor allem das Einzelendspiel gegen den HHG-Trainingsgefährten Timon Angermann konnte bei Finns 22:20 Sieg im Entscheidungssatz kaum spannender verlaufen. Philip Padeken kam im Doppel mit dem zweiten Platz ebenfalls auf´s Podest, im Einzel reichte es zum 6. Rang.

Im thüringischen Ilmenau gingen beim nationalen A-Ranglistenturnier der Altersklasse U 13 Amelie Jacob und Lilly Reiter an den Start. Während die Jahrgangsjüngere Lilly Reiter vor allem Erfahrungen sammeln sollte und sich auch wacker schlug, zeigte Amelie Jacob, dass sie auch im nationalen Rahmen auf dem Vormarsch ist. Bei 45 Teilnehmern im Einzel überstand sie ungeschlagen die Gruppenphase und verabschiedete sich dann im Achtelfinale nach großer Gegenwehr gegen die Nummer zwei der Setzliste nach Gewinn eines Satzes. Auch im Doppel gelangte sie unter 21 Kombinationen auf den neunten Rang.

 

Fischbach Fasching 2020 Fischbacher Narren geben Gas, feiern wie Hollywood-StarsDie Veranstaltergemeinschaft Sportverein Fischbach 1959 e.V. und Förderverein SV Fischbach 2014 e.V. lädt ganz herzlich zur diesjährigen Faschingskampagne in die Sporthalle Fischbach ein.

 

1. Prunksitzung: Samstag, 08.02.2020, 20:11 Uhr
2. Prunksitzung: Samstag, 15.02.2020, 20:11 Uhr
Kinder- und Jugendfasching: Dienstag, 25.02.2020, 15:11 Uhr

 

Unter dem Motto "Fischbacher Narren geben Gas, feiern wie Hollywood-Stars" haben unserer Aktiven wieder ein tolles und abwechslungsreiches Programm auf die Bühne gezaubert. Für die musikalische Begleitung an den Prunksitzungen sorgt die Band "Pfälzer Wind".

Die Vereinsführung der beiden Vereine sowie unsere Aktiven würden sich über Ihr Kommen sehr freuen.

 

Kartenvorverkauf ab 10.01.2020 bei der Vorverkaufsstelle:
Familie Leidner 06305/993684 oder tickets@svfischbach.net

 

 

 

Streams SportdeutschlandtvDer SV Fischbach konnte mit Unterstützung von sportdeutschland.tv und der Gothaer Versicherung drei Bundesliga-Heimspiele professionell live ins Internet streamen. Nachdem es bei den Spieltagen gegen die SG Schorndorf und den BC Offenburg noch zu Übertragungsproblemen kam (verzögertes Signal und unbefriedigende Übertragungsgeschwindigkeit, die zu einem Ruckeln führte), funktionierte der letzte Livestream gegen den TV Marktheidenfeld tadellos.

Alle Partien können auch Re-live, also im Nachhinein on demand angeschaut werden.

SV Fischbach - SG Schorndorf

SV Fischbach - BC Offenburg

SV Fischbach - TV Marktheidenfeld

Die erste Auswertung zeigt, dass der Livestream sehr gut ankam und es einige Zuschauer gab, die fast die ganze partie streamten. Der SV Fischbach wird sich weiterhin um Livestream-Sets bemühen, um die Bundesligaspiele einer größeren Masse online zur Verfügung stellen zu können und gleichzeitig den Badmintonsport und den SV Fischbach für Sponsoren attraktiver zu machen.

 

feed-image Feed-Einträge