felix hammes kMit zwei glänzenden Ergebnissen, darunter ein Podestplatz, kehrte das derzeitige Aushängeschild der Badmintonabteilung des SV Fischbach Felix Hammes vom deutschen Ranglistenturnier der Herren aus Solingen zurück.

In seiner eigentlichen Paradedisziplin Einzel erreichte er im 64er-Feld nach drei Zweisatzsiegen das Viertelfinale. Hier traf er auf seinen Doppelpartner Christopher Klauer vom TV Refrath. Eigentlich kennen sich die beiden aus dem Effeff, doch dieses Mal überraschte Klauer den Fischbacher mit seiner radikal offensiven Spielweise, sodass der erste Satz mit 21:8 an den NRW´ler ging. Im zweiten Durchgang hatte sich Felix Hammes besser auf die gegnerische Taktik eingestellt, doch zwei sehr unglücklich vergebene Punkte am Schluss führten zur 19:21 Niederlage. Mit dem fünften Rang war Felix aber nicht ganz unzufrieden, zumal er seinem Doppelpartner und Freund diesen Erfolg durchaus gönnte.

Im Doppel lief es für Hammes dann noch besser. Bis zum Viertelfinale waren die Spiele kein Problem für die an 5/8 gesetzte Kombination aus Fischbach und Refrath. Dort wartete allerdings mit den an Position eins gesetzten Lucas Bednorsch und Lucas Gredner aus Wittdorf bzw. Peine ein richtiger Brocken. In einer begeisternden Auseinandersetzung mit fantastischen Ballwechseln rangen die beiden 19-jährigen Youngsters die Routiniers nieder und setzten sich mit 22:20 im Entscheidungssatz durch. Im Halbfinale wurde es sogar noch dramatischer, da sie gegen die beiden späteren Gesamtsieger Tobias Wadenka (München-Neuhausen) und Peter Lang (Dortelweil) den ersten Satz mit 21:18 für sich entschieden, im zweiten Durchgang aber eine 20:17 Führung nicht nutzen konnten und letztendlich mit 20:22 und 19:21 das Spiel noch aus der Hand gaben. Somit mussten sie mit dem Bronzerang vorlieb nehmen, merkten aber deutlich, dass da noch Luft nach oben ist…

 

 

Team U19 v.l. n. r.: Levin Henze, Vincent Arnu, Julius Widmann, Jonas Kehl, Lena Germann, Louisa Marburger, Tobias MickelZwei Badmintonteams des SV Fischbach vertraten die Farben des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz bei den Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen U 15 und U 19. Im hessischen Hofheim sprangen dabei ein Meistertitel und ein dritter Rang für die Nachwuchsabteilung des Pfälzer Vorzeigeclubs heraus.

Das U 19-Team gewann die begehrte Meisterschaft in der Begegnung gegen den ausrichtenden TV Hofheim in einer ganz engen Auseinandersetzung. Die Pfälzer starteten mit dem ungefährdeten Sieg des Damendoppels Louisa Marburger und Lena Germann. Im parallel laufenden 1. Herrendoppel verpassten Jonas Kehl und Nationalspieler Tobias Mickel nach klar gewonnenem ersten Satz die Entscheidung im zweiten Satz und gaben auch den Entscheidungsdurchgang mit 19:21 ab. Es sollte sich aber am Ende herausstellen, dass diese Dreisatzniederlage die Entscheidung zugunsten der Fischbacher brachte. Das anschließende zweite Herrendoppel dominierten Julius Widmann und Levin Henze in zwei Sätzen. In den nächsten beiden Herreneinzeln siegten Tobias Mickel und Jonas Kehl mehr oder weniger deutlich ebenfalls in zwei Durchgängen, sodass danach der Enderfolg wegen des auf jeden Fall besseren Satzergebnisses schon klar war. Damit fielen die Niederlagen im 3. Herreneinzel durch Vincent Arnu, im Dameneinzel durch Lena Germann und im Mixed durch Arnu/Marburger nicht mehr schwer ins Gesicht. Damit war neben dem Meisterpokal auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Anfang Mai gesichert.

Team U15 v.l.n.r.: Alina Ayan, Amelie und Leon Jacob, Finn Busch, Joel Zell, Simon JunkerDieses Ziel verpassten die U 15er als Dritte relativ deutlich. Gegen die beiden Teams aus Unterpörlitz (Thüringen) und den Meister TV Hofheim (Hessen), die die Gruppe Mitte bei den „Deutschen“ vertreten, war an diesem Tag kein Kraut gewachsen, zumal gleich vier Spielerinnen und Spieler wegen Verletzung bzw. Konfirmationsvorbereitung absagen mussten. Das „Häuflein der aufrechten“ schaffte dann immerhin noch den Sprung aufs Podest durch den 6:2 Spielgewinn gegen den BVG Goldbach-Laufach aus Hessen. Finn Busch mit Joel Zell und Leon Jacob mit Simon Junker gewannen klar die beiden Jungendoppel, während Alina Ayan und Amelie Jacob im Mädchendoppel die Segel streichen mussten. Die erst elfjährige Amelie hielt sich dann in ihrem Einzel durch einen hart erkämpften Dreisatzsieg schadlos. Finn Busch und Joel Zell sicherten mit deutlichen Zweisatzerfolgen den Gesamtsieg und Leon Jacob sattelte mit einem hart erkämpften Dreisatzspielgewinn im 2. Jungeneinzel noch einen Punkt drauf, sodass die Mixedniederlage keine Rolle mehr spielte. Da das sehr junge Team im nächsten Jahr mit fast unveränderter Besetzung wieder antreten könnte, ist die Perspektive durchaus positiv zu bewerten.

 

 

Sehr geehrte Mitglieder des Sportverein Fischbach 1959 e.V..

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2019 zum Geschäftsjahr 2018 mit Neuwahlen findet am Donnerstag, 02.05.2019, 20:00 Uhr in der Sporthalle Fischbach, Frontalstraße 8, 67693 Fischbach statt.
TOP 1: Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
TOP 2; Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung sowie der Beschlussfähigkeit. Genehmigung der Tagesordnung.
TOP 3: Totenehrung
TOP 4: Bericht des 1. Vorsitzenden
TOP 5: Bericht der Bauleiter Umrüstung auf LED Beleuchtung
TOP 6: Bericht der Schatzmeisterin
TOP 7: Bericht der Kassenprüfer
TOP 8: Entlastung der Vorstandschaft
TOP 9: Bildung eines Wahlausschusses
TOP 10: Neuwahlen
TOP 11: Satzungsänderungen Datenschutz
TOP 12: Bestätigung des Jugendvertreters
TOP 13: Berichte der Abteilungsleiter
TOP 14: Anträge
TOP 15: Schlußworte des 1. Vorsitzenden.

Anträge müssen bis 18.04.2019 schriftlich beim 1. Vorsitzenden auf der
Geschäftsstelle eingegangen sein.

Arno Mayer
1. Vorsitzender

 

 

Lukas Junker SV Fischbach BundesligaDer SV Fischbach hat mit zwei Siegen die Saison in der Zweiten Bundesliga Süd beendet. Vor heimischem Publikum schlug man zuerst den TuS Geretsried mit 6:1 und ließ dann im letzten Rundenkampf ein 4:3 gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn folgen.

„Wir haben zweimal gewonnen – besser kann man die Saison nicht abschließen“, stellte der Spitzenspieler des SVF, Felix Hammes, erfreut nach dem gelungenen Rundenabschluss fest. Für den Sieg über den Tabellenvorletzten Geretsried – es war der höchste der Fischbacher in der Saison 2018/19 – bekamen sie drei Punkte gutgeschrieben und für das knappe 4:3 gegen den Münchner Stadtteilklub Neubiberg-Ottobrunn zwei Zähler. Trotz dieser starken Ausbeute veränderte sich am Tabellenplatz des SVF nichts: Er belegt im Schlussklassement mit insgesamt 19 Punkten aus 18 Spielen den achten Platz. Aber auch wenn die Fischbacher damit in der zehn Teams zählenden Liga zu den Kellermannschaften gehören, so ist doch ihr Abstand zu den zwei hinter ihnen klassierten Konkurrenten mit jeweils zehn Punkten beträchtlich. Die letzten kleinen Zweifel in Sachen Klassenverbleib beseitigten die Fischbacher mit ihrem Kantersieg im Kellerduell gegen Geretsried. Schon in den Doppeln legte das Heimteam den Grundstein zu diesem Erfolg. 

Lena Germann SV Fischbach Bundesliga

Felix Hammes und sein Partner Lukas Junker landeten einen Viersatzsieg im ersten Doppel. Noch deutlicher ging das von Fabian Hammes und Julian Degiuli bestrittene zweite Doppel an den SVF; die beiden siegten in drei Sätzen. Ebenso überlegen holten sich Lena Germann und Alina Hammes das Damendoppel. Nach den Doppelpartien waren die beiden Hammes-Brüder Felix und Fabian auch in ihren Einzelspielen erfolgreich. Ersterer siegte in vier und Letzterer in drei Sätzen. Auch das einzige Fünfsatzmatch ging an das Heimteam. Alina Hammes/Lukas Junker setzten sich im Mixed mit 7:11, 11:4, 14:12, 7:11 und 11:7 durch.
Nach diesem klaren Erfolg des Fischbacher Teams war der Mannschaftskampf gegen Neubiberg-Ottobrunn nur noch von statistischem Wert. Trotzdem legten sich alle noch einmal richtig ins Zeug. Erfolgreichster Spieler war Felix Hammes, der das Doppel mit Lukas Junker und auch sein Einzel gewann. In die Siegerliste trug sich auch Lena Germann ein, die ihr Einzel souverän in drei Sätzen gewann. Ohne Satzverlust holten sich auch Fabian Hammes und Julian Degiuli im zweiten Doppel den Sieg.

 

Der SV Fischbach hat mit einem Sieg die Saison in der Zweiten Bundesliga Süd beendet. Nachdem die Westpfälzer den Klassenverbleib schon am Samstag gegen Geretsried klargemacht hatten, gewannen sie auch gestern zu Hause gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn beim 4:3 die Oberhand. In der Abschlusstabelle belegen sie nach 18 Spielen mit 19 Punkten den achten Platz.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

 

SV Fischbach II Saison 2018/2019Auch das vorletzte Rundenspiel konnte der SV Fischbach II als schon feststehender Meister der Rheinhessen-Pfalz-Badmintonliga gegen den Tabellendritten Post SV Bad Kreuznach mit 6:2 siegreich gestalten.

Levin Henze und Jonas Kehl hatten im ersten Doppel allerdings mit erheblichen Startschwierigkeiten zu kämpfen und mussten im zweiten Satz vier Matchbälle abwehren, um dann gegen die Kreuznacher, in deren Reihen mit Jan Huyhsen ein langjähriges SVF-Mitglied stand, im dritten Satz den Sack zuzumachen. Da das Damendoppel mit Louisa Marburger und Julia Kehl in drei Sätzen die Segel streichen musste, tat der deutliche Zweisatzsieg durch Tobias Mickel und Finn Busch im zweiten Herrendoppel gut. Alle vier Einzel von Tobias Mickel, Levin Henze, Vincent Arnu und Louisa Marburger gingen dann mehr oder weniger klar an die Gastgeber, sodass die Niederlage im abschließenden Mixed nur noch statistischen Wert hatte.

 

 

Mannschaft18

Am Wochenende geht es noch einmal um alles. Den Klassenerhalt in Sicht kommt es am letzten Doppelspieltag der Saison zum Aufeinandertreffen mit dem TuS Geretsried und dem TSV Neubiberg/Ottobrunn in heimischer Halle. Am Samstag fliegen ab 16 Uhr die Bälle die Enkenbach-Alsenborn. Die Gegner aus Bayern kamen als Aufsteiger vor allem in der Rückrunde gut in der zweiten Liga an und rangieren momentan auf dem 9. Tabellenplatz. Der Vorsprung der Fischbacher beträgt nur vier Punkte. Die Gäste verfügen mit Ann-Kahtrin Spöri über eine herausragende Spielerin und der erste Herr Mark Brady aus Irland darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Komplitiert wird das Aufgebot von Spielerrinen und Spielern auf Bayern, die in den letzten Spielen gezeigt haben, dass sie vollends in der zweiten Liga angekommen sind. Das Hinspiel endete mit 5:2 für de SV Fischbach. Dieses Ergebnis soll aus Fischbacher Sicht natürlich wiederholt werden.

Am Sonntag ist der TSV Neubiberg-Ottobrunn zu Gast. Die Spielerinnen und Spieler aus der bayrischen Landeshauptstadt sind Altbekannte für die Pfälzer. So kennt man sich seit vielen Jahren und lieferte sich schon einige Male einen guten Kampf auf dem Badmintonfeld. Auch das Hinspiel gegen die Müncher konnte gewonnen werden. Spielbeginn am Sonntag ist um 11 Uhr in Enkenbach-Alsenborn.

Die Fischbacher Mannschaft tritt beim letzten Doppelspieltag mit der gleichen Mannschaft wie bei den Hinspielen an. Wieder zurück ist Alina Hammes, die nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder bei den Damenpartien auflaufen wird. An ihrer Seite ist Lena Germann eingeplant. Bei den Herren kommt die Stammbesetzung zum Einsatz.

Für das leibliche Wohl ist mit einer gut bestückten Cafeteria wie immer gesorgt. Kommt vorbei! Wir brauchen eure lautstarke Unterstützung, um auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga wieder mit von der Partie zu sein und hochklassigen Badmintonsport in Rheinland-Pfalz anbieten zu können.

Für alle, die nicht kommen können, gibt es hier einen Liveticker.

 

 

DE Louisa Marburger kMit zwei Bronzemedaillen im Einzel und Doppel kehrte Louisa Marburger vom SV Fischbach von den Südwestdeutschen Meisterschaften der Altersklasse U 22 aus dem hessischen Maintal zurück. Damit qualifizierte sich das noch 15-jährige Badmintontalent für die nationalen Titelkämpfe in diesen beiden Disziplinen.
Im Einzel scheiterte sie nach zwei glatten Siegen erst im Halbfinale gegen eine Rheinländerin. Das Doppel bestritt sie an der Seite der im SVF groß gewordenen Lea Schwarz, die übrigens etwas überraschend die Einzelkonkurrenz gewonnen hatte. Überraschend deswegen, weil ihr Training eigentlich voll und ganz auf Doppel ausgerichtet ist. In dieser Disziplin gelangten die beiden ebenfalls in die Vorschlussrunde, wo sie gegen ein ausgebufftes Zweitligadoppel aus Hessen die Segel streichen mussten.

In Grünstadt starteten einige Fischbacher beim Bezirksranglistenturnier, um sich vor allem für die anstehenden Ranglisten auf Verbandsebene zu qualifizieren. Das gelang ausnahmslos allen sieben Fischbachern mit teilweise beeindruckenden Ergebnissen. So dominierte Amelie Jacob das Geschehen in U 13, als sie bei all ihren Spielen in keinem Satz mehr als vier Punkte abgab. Ebenfalls bei U 13 trafen Joshua Bernhard und Fabian Rys im Endspiel aufeinander, das dieses Mal Joshua für sich entschied. Beide hatten auch im Doppel keine Gegner zu fürchten und siegten klar.
Joel Zell hieß der deutliche Sieger im Einzel der Altersklasse U 15, der hier Simon Junker das Nachsehen gab. Auch der gesundheitlich angeschlagene Philip Padeken erreichte mit dem 4. Rang die Quali. Alina Ayan spielte in der U 17-Konkurrenz mit und behauptete sich dort als beste U 15erin auf dem vierten Rang.

 

746a8f9e 6174 4742 8990 6c84972c6f54Durch die Schützenhilfe aus Kreuznach machte das Badmintonteam des SV Fischbach in der Rheinhessen-Pfalz-Liga schon am drittletzten Spieltag die Meisterschaft perfekt. Die Fischbacher siegten selbst in Mainz-Hechtsheim mit 7:1 und Post SV Bad Kreuznach gewann gegen den härtesten Verfolger Post SV Ludwigshafen. Somit liegt das 2. Team des SV Fischbach vor den letzten beiden Begegnungen mit sechs Punkten Vorsprung uneinholbar an der Tabellenspitze.
Gegen die abstiegsbedrohten Hechtsheimer hatten die Fischbacher keinen allzu großen Widerstand zu überwinden. Während Lisa Diemer, Jonas Kehl, Levin Henze und Vincent Arnu jeweils ihre beiden Spiele gewinnen konnten, hatten lediglich Antje Scheen und Finn Busch im Mixed das Nachsehen, nachdem sie vorher auch in ihren Doppelbegegnungen ihre Erfolgserlebnisse verbuchen konnten. Somit kann man einerseits den letzten beiden Spielen ganz gelassen entgegen und andererseits schon die Vorbereitungen für die die nächsthöhere Klasse, die Rheinland-Pfalz-Liga, angehen.

 

 

Liebe Jugendliche im Sportverein Fischbach,

am Montag, 18.03.2019 findet ab 18:00 Uhr die Wahl zum Jugendvertreter/in im Thekenraum der Sporthalle Fischbach, Frontalstraße 8, 67693 Fischbach, statt. Gemäß § 8 der Vereinssatzung sind alle jugendlichen Mitglieder vom 12. bis zum 18. Lebensjahr wahlberechtigt. Wählbar sind Mitglieder vom vollendeten 16. bis 22. Lebensjahr. Der bisherige Jugendvertreter, Lukas Mick, kann aus Altersgründen nicht mehr kandidieren.

Nutzt diese Chance eure direkte Vertretung im Gesamtvorstand des Sportverein Fischbach zu wählen.

Arno Mayer

1. Vorsitzender

 

 

Die 2 Badmintonmannschaft des SV Fischbach ließ sich auf ihrem Weg zur Meisterschaft in der Rheinhessen-Pfalz-Liga auch vom SV Viktoria Herxheim II, gegen den sie in der Vorrunde die bisher einzige Niederlage kassierten, nicht abbringen. Im Fischbacher Heimspiel hatten die Südpfälzern diesmal beim 7:1 nicht den Hauch einer Chance.

Beide Herrendoppel mit Henze/Kehl und Mickel/ Busch und das Damendoppel Scheen/Marburger erspielten sich Zweisatzsiege. Louisa Marburger, Tobias Mickel und Levin Henze gewannen ihre Einzel ebenfalls glatt, lediglich Nils Astor musste im 3. Herreneinzel die einzige Niederlage hinnehmen. Den Schlusspunkt setzten Antje Scheen und Jonas Kehl im abschließenden Mixed zu diesem Kantersieg.

 

Nur noch fünf Spiele trennen den SV Fischbach in der Zweiten Badminton-Bundesliga Süd vom Saisonende. Zwei dieser Partien bestreitet der Tabellenachte am Wochenende, beide in der Fremde. So tritt er am Samstag (11 Uhr) beim SV Fun-Ball Dortelweil II und am Sonntag (11 Uhr) beim SV GutsMuths Jena an.
Beide Gegner rangieren in der Tabelle vor den Fischbachern, gehören aber nicht zu den Topmannschaften der Liga. Hinzu kommt noch eine weitere Gemeinsamkeit. So gelang es beiden Mannschaften, den SV Fischbach in der ersten Saisonhälfte jeweils mit 4:3 zu besiegen. Also enge Partien, in denen für den SVF mit etwas mehr Spielglück auch Siege möglich gewesen wären. „Ähnlich umkämpfte Spiele wie in der Vorrunde“ erwartet der Teammanager des SVF, Edgar Hammes, auch diesmal. Auch wenn er in beiden Mannschaftskämpfen die gegnerischen Teams in der Favoritenrolle sieht, traut er den Seinen doch zu, dass sie punkten, und zwar in beiden Begegnungen. „Wir können einen, aber auch zwei Punkte holen“, so der Teammanager.Allerdings waren die Fischbacher in der laufenden Runde noch nicht allzu oft siegreich. In den bisherigen 13 Rundenkämpfen gelangen ihnen nur vier Siege. Einen davon holten sie zuletzt in der Heimpartie gegen den TV Dillingen. Mit 4:3 entschieden sie das Kellerduell für sich und festigten damit ihren achten Platz, der ihnen am Ende zum Klassenverbleib reichen würde. Der Sieg über Dillingen war aber nicht nur punktetechnisch, sondern auch psychologisch sehr wichtig. Beendete er doch eine lange Durststrecke, auf welcher der SVF sechs Niederlagen aneinandergereiht hatte und dadurch stark unter Druck geraten war. Doch das ist Schnee von gestern, am Wochenende können die Fischbacher selbstbewusst antreten. Dabei müssen sie sich aber am Samstag auf ein Fun-Ball-Team gefasst machen, das möglicherweise durch Spieler aus der Dortelweiler Bundesliga-Mannschaft verstärkt wird.
Gegen den oberen Tabellennachbarn Dortelweil II und auch gegen den derzeitigen Ligafünften Jena (17 Punkte) wird im Fischbacher Team Barbara Bellenberg im Damendoppel und im Mixed zum Einsatz kommen. Das Einzel bestreitet Lena Germann, die sich zuletzt gegen Dillingen souverän in drei Sätzen durchsetzte. In den Herreneinzeln ruhen die Fischbacher Hoffnungen auf Felix und Fabian Hammes. Komplettiert wird das Team von Julian Degiuli und Lukas Junker.

 

 

Nach sechs Niederlagen in Folge gewinnt der Zweitligist das Kellerduell gegen Dillingen mit 4:3

Dem SV Fischbach ist ein Befreiungsschlag gelungen. Mit einem 4:3-Sieg über den TV Dillingen beendete die Mannschaft die lange Niederlagenserie in der Zweiten Badminton-Bundesliga Süd und eroberte gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf wichtige Punkte.
„Die Anspannung war bei uns schon sehr groß“, beschrieb Felix Hammes, die Nummer eins des SVF, die Stimmung innerhalb des Teams vor dem 13. Saisonkampf, der vor heimischem Publikum ausgetragen wurde. Nach zuvor sechs Niederlagen in Folge wollte man unbedingt gegen das Schlusslicht aus Bayern einen Sieg landen. Wie seine Teamkollegen und er den vierten Saisonerfolg erringen wollten, formulierte Hammes so: „Wir hatten uns vorgenommen, um jeden Punkt zu kämpfen.“ Und das taten die Fischbacher dann auch und demonstrierten einen großen Siegeswillen.Der Grundstein für den späteren Erfolg wurde in den Herrendoppeln gelegt: beide gingen an das Heimteam. So waren Felix Hammes und sein Partner Lukas Junker im ersten Doppel in vier Sätzen siegreich. Nach gewonnenem ersten und zweiten Satz (11:9, 12:10) und verlorenem dritten (10:12) entschieden sie das umkämpfte Match mit einem 11:7 im vierten Durchgang. Im zweiten Doppel mussten Fabian Hammes und Julian Degiuli fünf Sätze bestreiten, bis sie Tobias Güttinger und Michael Teuber niedergerungen hatten (5:11, 11:3, 7:11, 11:4, 11:9).
Ihre beiden anderen Matcherfolge landeten die Fischbacher in den Einzelspielen. So krönte Felix Hammes seine starke Vorstellung im Kellerduell der Liga mit einem Sieg im ersten Einzel und war damit der erfolgreichste Akteur im Team des SVF. Vier Sätze benötigte er für seinen Sieg über Florian Berchtenbreiter. Hammes holte sich den ersten Satz mit 11:9, gab den zweiten mit 6:11 ab und machte dann in den folgenden beiden Durchgängen alles klar (11:7, 11:9).

Aber nicht nur die Fischbacher Herren punkteten, auch Lena Germann vermochte sich in die Siegerliste einzutragen. Das tat sie auf sehr überzeugende Weise im Dameneinzel. Schnell überspielte sie da ihre Gegnerin Stephanie Romen und siegte mit 11:6, 11:5 und 11:9. Das war das einzige Dreisatzmatch in diesem engen Mannschaftskampf. Den Kontrast zu diesem Schnelldurchgang bildete die letzte Partie, die über fünf Sätze ging. Fabian Hammes kämpfte im zweiten Herreneinzel verbissen um den Sieg, musste sich aber am Ende Tobias Güttinger geschlagen geben. In dem spannenden Match hatte der Fischbacher die ersten beiden Sätze abgegeben (6:11, 11:13), dann aber mit einem 12:10 im dritten und 11:5 im vierten Durchgang den Entscheidungssatz erzwungen. Umso bitterer war für ihn das Ende der Partie: Er unterlag im fünften mit 14:15.

So stand am Ende ein 4:3-Sieg für das Fischbacher Team, das sein Konto damit auf zwölf Punkte aufstockte. In der Tabelle wirkte sich der Erfolg für den SVF aber nicht aus, nach wie vor nimmt er in der Hackordnung der zehn Zweitligisten Platz acht ein. Sein Vorsprung auf die hinter ihm rangierenden Teams TV Dillingen und TuS Geretsried beträgt fünf Spieltage vor Saisonschluss vier beziehungsweise fünf Punkte. Behauptet der SVF diesen Platz, spielt er auch in der nächsten Saison in der Zweiten Liga.

 

 

Die 2. Badmintonmannschaft des SV Fischbach verteidigte ihre Tabellenführung in der Rheinhessen-Pfalz-Liga souverän durch einen eindrucksvollen 8:0 Auswärtserfolg bei der eigentlich starken BSG Neustadt III.

Die zu Beginn gespielten drei Doppel waren noch einigermaßen umkämpft, konnten aber von den Fischbachern alle in zwei Sätzen gewonnen werden. In den Einzeln siegten Louisa Marburger, Tobias Mickel, Levin Henze und Vincent Arnu in recht einseitigen Partien. Im abschließenden Mixed mussten dann Lisa Diemer und Jonas Kehl noch einmal mehr Kampfkraft investieren, um dann aber doch mit 21:19 und 21:14 die Oberhand zu behalten.

 

Plakat Fasching2019Die Veranstaltergemeinschaft Sportverein Fischbach 1959 e.V. und Förderverein SV Fischbach 2014 e.V. lädt ganz herzlich zur diesjährigen Faschingskampagne in die Sporthalle Fischbach ein.

1. Prunksitzung: Samstag, 16.02.2019, 20:11 Uhr
2. Prunksitzung: Samstag, 23.02.2019, 20:11 Uhr
Kinder- und Jugendfasching: Dienstag, 05.03.2019, 15:11 Uhr


Unter dem Motto "Fischbach lässt es wieder krachen, mit Schlagern, Disco, Retro-Sachen" haben unserer Aktiven wieder ein tolles und abwechslungsreiches Programm auf die Bühne gezaubert. Für die musikalische Begleitung an den Prunksitzungen sorgt wieder die Band "2 Nachtschwärmer".

Die Vereinsführung der beiden Vereine sowie unsere Aktiven würden sich über Ihr Kommen sehr freuen.

Kartenvorverkauf bei der Vorverkaufsstelle:
Familie Leidner 06305/993684 oder tickets@svfischbach.net

 

 

  

 

 

U15 2019 1 2In einer Endrunde wurde die Meisterschaften des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz für Minimannschaften der Altersklasse U 15 ausgetragen. Im SZ Nord richtete der BV Kaiserslautern diese Titelkämpfe vorbildlich aus, für die sich neben dem Gastgeber zwei Teams des SV Fischbach und der SV Offenheim qualifiziert hatten.
Das erste Fischbacher Team machte seine Meisterschaftsambitionen gleich in der ersten Begegnung gegen die eigene zweite Mannschaft mit einem 6:0 Sieg deutlich. Da aber mit Bruno Steffen-Sanchez und Paul Schmeißner zwei starke Stammspieler verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fehlten, waren einzelne Spiele heiß umkämpft. So setzten sich Leon Jacob und Joel Zell gegen Philip Padeken/Simon Junker mit 21:19 im dritten Satz durch und auch Alina Ayan und Finn Busch mussten im 2. Doppel lange Zeit hart um den 21:15 Erfolg im Entscheidungssatz gegen Joshua Bernhard/Fabian Rys kämpfen. Noch enger ging es im 4. Einzel zwischen Amelie Jacob und Paula Busch zu, als sich Amelie ganz knapp mit 23:21, 16:21 und 22:20 behaupten konnte.
Danach marschierte der SV Fischbach I unbedrängt durch das Turnier, gewann jeweils mit 6:0 gegen den BV Kaiserslautern und den SV Offenheim und sicherte sich so überlegen den Meistertitel.

Das zweite Team hatte mit den in der ersten Begegnung Leistungen schon Ambitionen auf die Vizemeisterschaft angemeldet. Dieses Vorhaben verfolgten die Fischbacher Jungen und Mädchen schon mit dem 6:0 im nächsten Spiel gegen den stärker eingeschätzten SV Offenheim, sodass die Auseinandersetzung mit dem BV Kaiserslautern über die endgültige Platzierung entscheiden musste. Vier Dreisatzspiele machen deutlich, wie eng es hier zuging, aber letztendlich setzten sich die Fischbacher mit 4:2 durch. Damit war der Doppelsieg der Fischbacher klar. Den Meisterpokal nahmen die Spielerinnen und Spieler des SVF I freudestrahlend entgegen und auch die Zweite war mit ihrem Abschneiden überaus zufrieden.

 

 

feed-image Feed-Einträge